Wochenende für LKW Fahrer

Freitag geht es Richtung Heimat, ein Alptraum die Rückladung ist Sammelgut und das in einer Fremdspedition. Diese wird natürlich erst ihre eigenen Fahrzeuge beladen. So können die eigenen Fahrer nach dem Laden pünktlich zu Hause sein. Fremdfahrzeuge können warten,selbst die Fahrzeuge mit dem weitesten Weg werden als letztes abgefertigt.

Fünf bis Sechs Stunden Wartezeit sind Freitagabend an der Tagesordnung.Sich aufregen und drängeln nützt nichts, wer keine Geduld hat und sich beschwert bleibt erst recht stehen.

Hinzu kommen das viele Zulieferer bis Freitag Nachmittag die geordnete Ware für noch produzieren und verpacken. Hast du sechs Stunden gestanden, mache die Schichtpause voll. Zwei Stunden früher losgefahren und eine Strafe riskiert bringt auch nicht viel. Eine Kontrolle würde dich obendrein festsetzen, um die nicht eingehaltene Schichtpause nachzuholen.

Am Freitag in der Zeit von 15.00 bis 20.00 Uhr los zu fahren bringt auf weiten Strecken nichts. In dieser Zeit ist alles auf Achse,Staus und schleppender Verkehr sind die Folge. Städte sind verstopft,auf der Bundesstraße geht es nur schleichend dahin und auf der Autobahn geht meistens auch nichts.

Alles will nach Hause, der Nahverkehr kämpft um jede Sekunde, Monteure jagen in überladenen Transportern Richtung Heimat, jeder will so schnell wie möglich ins Wochenende. Das Ergebnis der Hetzerei, es geht überhaupt nichts mehr.

Mit begrenzter Fahrzeit sollte der LKW Fahrer lieber die Spitzenzeiten meiden, im Stop-and-go-Verkehr verbraucht man zu viel Zeit.

Eine andere Möglichkeit, neue Scheibe rein und los (wer noch keine elektronischen Fahrtenschreiber hat). Die Nacht wird durchgefahren, Sonnabend Morgen ist der Fahrer dann zwar zeitig zu Hause, aber total kaputt.

Durch den Sonnabend quält man sich dann übermüdet. Eine bessere Möglichkeit ist die Schichtpause einzuhalten und etwas später ankommen, dafür ausgeschlafen. Die Müdigkeit mit ein zwei Stunden Schlaf zu vertreiben bringt in der Regel nicht viel.

Eine Familie nutzt ein übermüdeter Trucker überhaupt nichts.Lediglich muss die ganze Familie noch Rücksicht nehmen,wenn Papa (Trucker) schlafen muss. Das Ergebnis der ganze Hektik in der Spitzenzeit kostet dir nur Kraft, man wird schneller Müde.Hinzu kommt noch das man jeden 2 km/h pro Stunde langsameren LKW auch noch überholen muss. Das Ergebnis, die Kraft lässt nach und du wirst Müde,kannst die Kiste nicht mehr in der Spur halten.

Also auf den Parkplatz eine Stunde schlafen, einen Muntermacher trinken und weiter bis zur nächsten Müdigkeit. Wieder Pause und so weiter, an der Tankstelle noch zwei Tassen Kaffee und wieder weiter. Da verlängert sich die Gesamtfahrzeit erheblich. Der ruhige etwas langsamere Fahrer wird seine zeit ohne Pause durchfahren und viel zeitiger zu Hause sein, als der schnelle und hektische Fahrer.

  • Ruhig und gelassen ohne Hektik wird der Fahrer nicht so schnell müde
  • Unnötige Kaffeepausen kosten Zeit und Geld! (Muntermacher eingeschlossen)
  • Ein ausgeschlafener Fahrer bringt der Familie mehr Freude!
  • Ständiges überholen kostet Kraft!
  • Übermüdete Fahrer sind ein Risiko!

Weitere interessante Artikel:

Schreibe einen Kommentar