Seitenwind auf Autobahnbrücken

Brücken sind eine praktische Erfindung, so praktisch sie uns das Autofahren über Täler, Flüsse und andere Gegebenheiten ermöglichen, so gefährlich können sie sein. Die meisten Kraftfahrer machen sich keine Gedanken über die Brücken, vor allem nicht vor dem Seitenwind, der gerade auf Brücken extrem auftreten kann. Führt eine Brücke über ein Tal oder Fluss können diese wie ein Windkanal wirken und im Gegensatz zu anderen Fahrbahnabschnitten können erhebliche Windgeschwindigkeiten wirken. Die meisten Autobahnabschnitte sind von einem links und rechts der Bahn geschaffenen Wall regelrecht abgeschottet, außerdem sind Pflanzstreifen angelegt und Lärmschutzwände aufgebaut. Alle diese Bau- und Pflanzmaßnahmen dienen nicht nur dem Lärmschutz, halten auch Seitenwind von der Fahrbahn ab.

Seitenwind Autobahn

Was heißt Seitenwind im Straßenverkehr?

Im Straßenverkehr wirkt der Wind seitwärts auf Fahrzeuge, wobei die meiste Gefahr von plötzlich einwirkenden Wind auf die Fahrzeugseite besteht. Dieser kommt vor allem auf Brücken, Tunnelausfahrten, beim Überholen von LKW, plötzliche Freiflächen, nach Gebäudekomplexen sowie die Enden von Waldstücken und Pflanzstreifen vor. Fährt man aus dem Windschatten vor allem bei höheren Geschwindigkeiten eines LKW auf der Autobahn, merkt man die Kraft des Windes besonders stark. Diese Kraft kann auch auftreten, wenn im Vorfeld überhaupt kein Wind auf das Fahrzeug eingewirkt hat.

Wie kann man sicher fahren, ohne vom Seitenwind aus der Spur gebracht zu werden?

Immer wenn Situationen vorausgesehen werden, können wie Waldschneisen, Brücken, LKW oder Tunnelausfahrten sollte man sehr konzentriert fahren und auf Seitenwind vorbereitet sein, das Lenkrad mit beiden Händen festhalten und sich vorbereiten notfalls durch gegenlenken das Fahrzeug in der Spur zuhalten. Werden LKW überholt, sollte damit gerechnet werden, dass diese bei starken Seitenwind aus der Spur geraten können, gerade bei LKW mit hohem Aufbau ist Vorsicht geboten da ihre Seitenflächen wie große Segel dem Wind ein Angriffsfläche bieten.

Seitenwind Autobahn

Welche Fahrzeuge sind besonders gefährdet?

LKW, PKW mit Wohnanhänger, Wohnmobile, Transporter mit hohem Aufbau, leichte kleine PKW die sehr schnell fahren, Jeeps und SUV.
Jeder Fahrzeugführer – egal mit welchem Fahrzeugtyp er unterwegs ist – sollte bei Wind das Tempo drosseln, denn auch eine etwas schwerere Limousine ist nicht vor Seitenwind geschützt und kann aus der Spur gefegt werden. Besonders gefährlich wird die Wirkung des Seitenwindes bei schlechten Straßenverhältnissen wie nasser oder glatter Fahrbahn, da unter diesen Bedingungen die Bodenhaftung schlechter ist. Ein weiterer Punkt ist eine ordentliche Bereifung, diese sorgt gerade unter herbst- und winterlichen Straßenverhältnissen für eine gute Bodenhaftung.

Schreibe einen Kommentar