Kfz- Versicherungen müssen kein Buch mit sieben Siegel sein

Ein neues Auto zu kaufen ist nicht schwer, wenn man sicher ist, um welches Modell es sich handelt. Alles was erforderlich ist, erledigt der Verkäufer, als Käufer muss man sich dann nur noch um die Bezahlung kümmern und selbst dies kann man noch erledigen lassen, nur wenn es um die Versicherung geht, sollte man die Entscheidung nicht in fremde Hände geben, schließlich gibt es viele unterschiedliche Tarife sowie Leistungen. Für den Versicherungsnehmer sollte der Punkt – Preis Leistungsverhältnis ausschlaggebend sein, die Versicherung begleitet den Besitzer und damit das Fahrzeug eine lange Zeit. Beim Kauf eines Gebrauchtwagen bei einem Händler ist es nicht viel anders, lediglich dass es sich um ein gebrauchtes Fahrzeug handelt, egal ob Neu- oder Gebrauchtwagen ohne Versicherung kann man ein Fahrzeug nicht zulassen.

Kfz Versicherungen

Welcher Versicherungsschutz soll es sein?

Die Haftpflichtversicherung ist erst einmal Pflicht, ohne diese geht nichts. Danach hat man die freie Wahl, wie weit das Auto noch versichert werden soll. Stellt sich die Frage zwischen Teil- und Vollkaskoversicherung, muss man nicht, kann man aber. Wie die Namen schon aussagen, übernimmt die Teilkaskoversicherung nur einige bestimmte Schadensfälle, hingegen die Vollkasko alles. Wird ein Fahrzeug finanziert oder gemietet, steht die Vollkasko außer Frage, schließlich will der Geldgeber bzw. der Vermieter auf der sicheren Seite stehen und ist, ob es sich um einen Unfall oder Diebstahl handelt, auf der sicheren Seite. Auch der Nutzer des Fahrzeuges kann beruhigt schlafen, schließlich ist das Fahrzeug rund um versichert. Beim Kauf eines Neuwagens wird durchschnittlich immer die Vollkaskoversicherung gewählt, In diesem Fall steht der hohe Wert des Autos im Vordergrund. Mit zunehmenden Alter des Fahrzeuges nimmt der Wert des Autos ab und eine Vielzahl der Fahrzeugbesitzer sind der Meinung, dass die Kosten einer Vollkaskoversicherung nicht mehr im Verhältnis zum Wert des Autos stehen und wechseln zu einer Teilkaskoversicherung.

Das bedeutet, in einem Schadensfall übernimmt der Fahrzeugbesitzer bestimmte Kosten selber. Wer diese Art der Teilkaskoversicherung wählt, sollte dann eine bestimmte Geldreserve für eventuelle Kosten bereithalten, hat er im Schadensfall keine Geldreserve, hat er schlechte Karten. Belässt man auch bei einem älteren Fahrzeug die Vollkaskoversicherung, kann man immer sicher sein, dass diese im Schadensfall immer alles abdeckt und wenn es sich nur um den Wiederbeschaffungswert handelt. Die Teilkasko ist natürlich weitaus günstiger als eine Vollkaskoversicherung.

Tipp: Das eingesparte Geld zwischen Teil- und Vollkaskoversicherung sollte nicht im Alltag verbraucht werden sondern unter der Rubrik Geldreserve Auto angespart werden. Die Differenz hatte man mit der Vollkaskoversicherung auch nicht zur Verfügung, da dürfte es nicht schwer sein, diese Summe nicht zu verbrauchen, so entsteht mit der Zeit eine Geldreserve, die man im Schadensfall nutzen oder für den Kauf eines neuen Autos verwenden kann.

Weitere Versicherungsmöglichkeiten

Neben der Autoversicherung gibt es noch andere Angebote wie die Fahrer-Schutzversicherung. Nach einem Unfall regelt alles die Haftpflichtversicherung, allerdings immer nur für den Nichtverursacher des Unfalls. Es kann immer passieren, dass man einen Unfall selbst oder mit-verschuldet, in diesem Fall trägt man seine eigenen Kosten selber. Um sich vor solchen Kosten zu schützen, ist die Fahrer-Schutzversicherung einen zusätzliche Ergänzung. Diese Versicherung übernimmt für den Autofahrer die Kosten. Auch wenn man Unfallverursacher ist und selbst Schaden nimmt, wird durch diese Zusatzversicherung das Schmerzensgeld übernommen. Wird man verletzt und kann eine längere Zeit nicht am Arbeitsleben teilnehmen, zahlt die Zusatzversicherung den Verdienstausfall. Das es nach einem Unfall zu körperlichen Behinderungen kommen kann, daran denkt man als Fahrer selten von den Folgekosten ganz abgesehen. Die Fahrer-Schutzversicherung übernimmt die Aufwendungen für eine Haushaltshilfe und die Kosten für nötige behindertengerechte Umbaumaßnahmen. Ein Punkt der nach einem Unfall niemals eintreten sollte, aber ebenfalls durch die Zusatzversicherung übernommen wird ist die Hinterbliebenenrente.

Versicherung Auto

Pannen und Krankheiten können immer auftreten

Zwar geht man davon aus, dass immer alles glatt läuft, da das Auto absolut in Ordnung ist und man sich Fit wie ein Turnschuh fühlt. Auch das perfekte Fahrzeug kann mit einem Defekt liegenbleiben und der fitteste sowie gesündeste Fahrer kann krank oder verletzt werden. Um sich vor solchen Einflüssen zu schützen ist ein Schutzbrief hilfreich. Der Schutzbrief übernimmt die Kosten für die Pannenhilfe, das Bergen, Abschleppen und den Fahrzeugausfall. Auch bei körperlichen Schädigungen oder Krankheiten will man wieder nach Hause, der Schutzbrief sichert den Krankenrücktransport ab. Der Fahrer wäre dann auf den Weg nach Hause, natürlich ist die Kinderrückholung auch abgesichert. Der Fahrer und die Kinder sind zu Hause, der Schutzbrief übernimmt die Fahrzeugabholung bei Fahrerausfall. Man muss nicht immer an das Schlimmste denken, oft sind es Kleinigkeiten, die hohe Kosten erzeugen können wie bei erforderlichen Ersatzteilversand ins Ausland oder der nötige Arzneimittelversand, der Schutzbrief sichert alles ab. Alles was man für die Autoversicherung des Fahrzeuges benötigt findet man unter www.rv24.de. Eine Versicherung sollte immer auf der Seite des Versicherungsnehmers stehen und mit ihren Leistungen alles absichern, dass der Versicherungsnehmer immer auf der sicheren Seite ist.

Schreibe einen Kommentar