In Ostdeutschland ticken die Uhren anders

Ein ganz normaler Parkplatz vor einem Supermarkt.

Auch ein ganz normaler Morgen, mitten in Europa.

8.00 Uhr morgens die Zufahrt zum Supermarkt in einer normalen Stadt ist leer, in gemütlicher Fahrweise reihen sich die morgendlichen Einkäufer ein und befahren in aller Ruhe einem Parkplatz, einer nachdem anderen. Ohne Probleme und riskanten Überholmanöver, man möchte schließlich seinen Einkauf in aller Ruhe beginnen.

In Ostdeutschland sollte, der nicht ost-erprobte Fahrer mit anderen Gegebenheiten rechnen. Obwohl auf Parkplätzen in Schrittgeschwindigkeit zu fahren ist bzw. viele mit Tempo 30 ausgeschildert sind, kann man darauf nicht bauen. Schon ein normales einbiegen auf eine Stellfläche kann zum Problem werden , da der Nachfolger garantiert schon versucht links oder rechts vorbei zu drängeln und dies nicht gerade im Schritttempo.

Diese Unsitte, so schnell wie möglich über einen Parkplatz zu jagen, stammt wohl noch aus DDR Zeiten (die Bananen könnten ja alle werden).

Ein weiterer Grund ist wer sich sonst nicht traut zu überholen, überholt eben auf dem Parkplatz.Nun kommt zum Leidwesen der Besitzer von Nobelkarossen, dass übliche Potenzproblem, derer die kein solches Fahrzeug besitzen, die Folge Aggressivität.

Schreibe einen Kommentar