Wie wechselt man einen Ölfilter?

Erst einmal benötigen Sie das Material, zum Ölfilterwechsel gehört natürlich auch das Motorenöl. Die benötigte Ölmenge findet man im Benutzerhandbuch, den Ölfilter gibt es in der Werkstatt oder im Zubehörhandel, eine Dichtung für die Ölablassschraube sollte auch nicht fehlen.

Wenn Sie das Öl für das Fahrzeug kaufen, achten Sie auf die vorgeschriebene Viskosität des Herstellers für den Motor wie 10W40, 5W30 oder 20W40 oder andere.

Die Viskosität ist das Maß für die Zähflüssigkeit einer Flüssigkeit, der Wert der Viskosität ist die Fluidität, sie ist das Maß für die Fließfähigkeit.

Halten Sie die vorgeschriebenen Angaben ein und Sparen nicht am falschen Fleck, sonst kann es zu Motorschäden kommen.

Moderne Fahrzeuge haben eine Kunststoffschutz unter dem Motorraum, dieser muss als erstes demontiert werden, je nach Fahrzeugtyp ist der Schutz mit wenigen Schrauben befestigt und an andere Bauteile mit Doppellippen gesteckt. Wenn die Schrauben gelöst und entfernt sind, an dem Schutz wackeln und entfernen.

Ist keine Hebebühne oder Grube vorhanden sollte das Fahrzeug auf eine ebenen befestigten Fläche gestellt werden. Für die Demontage des Schutzes sollte das Fahrzeug im Motorbereich angehoben werden, sonst wird es eng. Vor der Demontage stellen Sie Unterstellböcke unter das Fahrzeug, da der Wagenheber nicht ausreicht, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten. Ist der Schutz abgebaut muss das Fahrzeug wieder abgesenkt werden, da nur im geraden Zustand des Motors ein ordentlicher Ölwechsel möglich ist.

Allerdings sollte die Ölablassschraube leicht gelöst werden, so lange das Fahrzeug noch angehoben ist. Ist der Ölfilter nur von unten erreichbar kann dieser ebenfalls leicht gelöst werden. Das lösen des Ölfilters kann mit einen Ölfilterschlüssel erfolgen.

Nur lösen, halten Sie die Altölauffangwanne bzw. Schüssel griffbereit, Tropfgefahr!

Entfernen Sie die Ölablassschraube langsam, bei zu schnellen entfernen kann das Öl herausschießen und den Auffangbehälter verfehlen. (Das Öl sollte im warmen Zustand abgelassen werden)

Ist das Öl abgelaufen kann die Ablassschraube wieder eingeschraubt werden. Denn Auffangbehälter unter den Ölfilter stellen und diesen mittels Ölfilterschlüssel weiter lösen, nach einer Umdrehung lässt sich dieser in den meisten Fällen mit der Hand abschrauben. Halten Sie den Ölfilter mit der offenen Seite nach oben, da dieser noch mit Öl gefüllt ist und entleeren diesen nach dem Abschrauben in der Auffangwanne.

Bevor der neue Ölfilter angeschraubt wird sollte die Dichtung am Filter mit etwas Öl versehen werden.

Den neuen Filter nur mit der Hand kräftig festziehen!

Füllen Sie nicht ganz die angegebene Menge neues Öl auf und prüfen mittels Ölmessstab den Füllstand, die Restmenge nachfüllen bis das Öl an der oberen Markierung des Ölmessstabes zu erkennen ist.

Den Motor starten und 2-3 Minuten laufen lassen, Motor abstellen und einige Minuten warten. Da der neue Ölfilter nach dem Laufen des Motors ebenfalls vollgelaufen ist, den Ölstand nochmals am Ölmessstab kontrollieren und die Differenz die der Filter benötigt hat nachfüllen.

Bei Fahrzeugen ohne Ölmessstab mit automatischer Kontrolle über den Bordcomputer, füllen Sie genau so auf wie bei Fahrzeugen mit Ölmessstab und kontrollieren mittels der Anzeige auf dem Fahrzeugdisplay die fehlende Ölmenge und füllen die Differenz des Ölfilters nach.

Das Altöl muss der Händler annehmen der Ihnen das neue Öl verkauft hat, vergessen Sie den Kassenbeleg nicht.

Der Händler ist gesetzlich verpflichtet das Altöl anzunehmen!

Schreibe einen Kommentar