Viele LKW Fahrer haben Minderwertigkeitskomplexe

Wieder einmal in Dover angekommen, ein Schauspiel was sich in jedem Hafen ständig

Das große Rennen beginnt.Geschwindigkeitsbegrenzungen im Hafengebiet spielen keine Rolle, Zwangswegführungen sind auch kein Hindernis und selbst mit der Aussicht in der Warteschlange vom Zoll zu stehen,wird ständig Gas gegeben ohne Rücksicht auf Verluste.

Fährt man im vernünftigen Tempo,sollte man das Funkgerät aus lassen,um den verbalen Äußerungen der Kollegen die auf der Flucht sind nicht ausgesetzt zu sein.

Durch die Hafenausfahrten ob in Dover oder in Trelleburg geht es noch einigermaßen gesittet zu.

Hat man danach die Autobahn erreicht sind die meisten LKW Fahrer nicht mehr zu bremsen, Vollgas ist angesagt und wenn es geht werden gleich alle Fahrspuren benutzt, wer so etwas zum ersten mal sieht,wird an eine Rotte Schweine erinnert,die auf einem Bauernhof allmorgendlich den Kampf um ihr Frühstück aufnehmen.

Kraftfahrer die vorher noch gemütlich miteinander beim Dinner gesessen haben, werden zu Kampfmaschinen. Sicherheitsabstand, wozu, jeder will der Erste sein. In dem Glauben ein paar Sekunden schneller zu sein,riskieren viele ihr Leben.

Oder setzt das Brummen eines Motors den normalen Menschenverstand außer Kraft. Eine große Gefahr für den Straßenverkehr, ist die Einbildung mit einem großen Brummi hat man mehr Rechte,als die etwas kleineren PKW.

Die Einstellung der Fahrer, das die PKW auch eine Bremse haben ist sehr gefährlich. Scheinbar haben zu wenig LKW Fahrer selber schnelle PKW,sonst würden sie wissen was es heißt von Tempo 160 auf Tempo 90 abzubremsen.

Schaut man auf die Parkplätze der PKW in den Speditionen und schaut sich das Verhalten der Fahrer an, kann man auf ihr Fahrverhalten Schlüsse ziehen.. Je schlechter der Zustand ihrer PKW und je kleiner ihre Motorstärke,je brutaler und rücksichtsloser ist ihr Verhalten im Straßenverkehr.

Scheinbar treten Minderwertigkeitskomplexe auf, die dann die Ursache für ein generell brutales Fahrverhalten sind. Was sich ebenfalls auf dem PKW Verkehr schließen lässt.

Das liegt wohl am Wettbewerb der einzelnen PKW-Hersteller wer nicht genug PKW verkaufen kann,rüstet seine nicht so Wettbewerbsfähige Modelle mit viel PS aus, um Kunden das Gefühl von einer gleichrangigen hochwertigen Modellreihe zu geben.

Was dann zur Folge hat,das ein Kleinwagenbesitzer Gefühle bekommt,wenn er mit 180 Sachen einen Porsche überholt.

Zurück zu den LKW, durch Dover geht es noch gemütlich, ein paar Kreisverkehre bremsen den Verkehr aus,wovon sich aber Supereilige nicht aufhalten lassen und selbst mit einem LKW versuchen zu überholen, was in solchen engen Kreisverkehren nicht ungefährlich ist.

Nun geht das Rennen richtig los, die Autobahn beginnt, um jeden Zentimeter wird hart gekämpft. Also die Geschwindigkeit etwas gedrosselt und erst einmal die ganz Wilden vorbei lassen. Sie liefern sich ihre Schlacht bis zur nächsten Baustelle.Hinter der wilden Horde ist dann die Autobahn leer. Von hinten lässt sich das Schauspiel beobachten.

Nach 2 Stunden haben dann die ganz eiligen Fahrer 500 Meter Vorsprung erreicht, zumindest bis zur nächsten Baustelle, man hat sich wieder. Die eiligen Fahrer haben die Baustelle mit Stress erreicht und sinnlos den Verkehr gefährdet, nur wenige die sich nicht aus der Ruhe bringen lassen,kommen dahinter an.

Lediglich das Gefühl das die Überholer vor einem stehen hat man im Bauch, was nicht heißt das sie ihr Ziel auch früher erreichen.

Würde die rasende Masse von Fahrern mal ihre Strecke in Augenschein nehmen,würden sie bemerken wie sinnlos die meisten Überholmanöver sind.

Mir fahren vom Schiff drei französische Kollegen hinterher, ihre LKW alle mit dem gleichen Logo. Sie haben es so eilig das sie mich am liebsten in Dover von der Straße schieben würden,ständig fährt der mir folgende LKW wie wild auf mich,bremst ab und das Schauspiel wiederholt sich so einige Male. Mich bringt es nicht aus der Ruhe,Tempo 50 ist ausreichend um Dover zu passieren.

Es wird zweispurig,nun können sie vorbei,alle drei gleichzeitig. Sie versuchen alles zu überholen, was es zu überholen geht. Das sie sämtliche PKW aufhalten, interessiert sie nicht. Abgesehen von dem Unsinn im Konvoi zu fahren.

Durch die verschiedenen Ladungen hat auch jeder LKW ein anderes Gewicht.So setzt ein schwer beladener LKW vor den Franzosen zum überholen an. Für die drei LKW ist der Weg versperrt,sie werden aus gebremst,die Zeit reicht aus,um mich ebenfalls aufschließen zu lassen. Für sie geht die Fahrt genau so weiter wie sie begonnen hat, überholen,bremsen und so weiter.

Mir ist die Überholerei zu anstrengend,ich bleibe links. Dadurch verliere ich die LKW aus den Augen,irgendwo in der Dunkelheit verschwinden sie. 2 Stunden später, vor dem Datforttunnel stehen sie wieder,die drei Raser an der Mautstelle.

Ergebnis nach 2 Stunden gleich Null.Lediglich drei LKW Längen haben sie als Vorsprung erreicht, eine tolle Leistung. Eigentlich hätten sie die gesamten Überholvorgänge sparen können, dass spart Kraftstoff und schont die Nerven.

Weitere interessante Artikel:

Schreibe einen Kommentar