Krankenversicherung in Österreich

Wer im Ausland arbeitet und dort krankenversichert ist, hat oft schlechte Karten. Wer in Österreich arbeitet und dort in einer der Gebietskrankenkassen versichert ist, darf nicht Krank werden. Die Versicherungsbeiträge sind zwar sehr niedrig, aber im Krankheitsfall hat der Fahrer das Nachsehen.

Hat man seinen Wohnsitz in Deutschland und besucht seinen Hausarzt kommt die Rechnung prompt in Haus. Erst einmal auslegen und bei der österreichischen Gebietskrankenkasse sein Geld beantragen.

Es gibt nur ca.30 – 40% des ausgelegten Geldes zurück. Die Gebietskrankenkasse behält sich vor einen Preis zu erstatten, wie ihn der preiswerteste Arzt in Österreich stellt.

Da ich auch in Österreich versichert war und längere Zeit krank war, habe ich meine Erfahrungen gemacht. Bei der Rückerstattung der von mir ausgelegten Gelder traf mich fast der Schlag.

Scheinbar hatte die Gebietskrankenkasse einen Medizinmann aus den Bergen der in einer Schneehütte ohne medizinische Einrichtung praktiziert als preiswertesten Möglichkeit heraus gesucht.

Obendrein dauerte es Wochen, sogar Monate bis das Geld zurück erstattet wird. Scheinbar arbeiten die Mitarbeiter der Gebietskrankenkassen drei Schritte vor und zwei zurück.

In anderen Ländern trifft man auf ähnliche Fälle. Wer keine Erfahrungen hat sollte von seinem ausländischen Arbeitgeber verlangen die Beiträge an eine deutsche Krankenkasse zu zahlen.

Schreibe einen Kommentar