Fahren ohne Führerschein auf einem Verkehrsübungsplatz

Diese Gelegenheit sollte man sich nicht entgehen lassen, hier kann man neben dem Fahren auch an sich selbst testen, ob man überhaupt ein Fahrzeug bewegen würde. Immer mehr Menschen mit Führerschein nutzen die Bahn und andere öffentliche Verkehrsmittel und in den Urlaub geht es in den meisten Fällen sowieso mit den Flieger. Ein Auto wird nicht gekauft, da hätte man sich das Geld für den Führerschein auch sparen können.

fahren-ohne-fuehrerschein-auf-einem-verkehrsuebungsplatz

Welche Fahrzeuge können auf den Platz?

Motorräder, PKW, Oldtimer, Off-Roader, Wohnmobile und je nachdem welcher Platz gewählt wird, Transporter und LKW. Auf alle Fälle sollte man sich im Vorfeld informieren, welche Fahrzeuge auf den Platz dürfen.

Was man über Verkehrsübungsplätze wissen sollte

Ein Verkehrsübungsplatz eignet sich für die ersten Fahrübungen, für den Fahrer der noch nicht im Besitz eines gültigen Führerschein ist, ist es besser auf einem zugelassenen Übungsplatz die ersten Fahrversuche zu machen. Auf einem Übungsplatz ist auch ein Fahrer ohne Führerschein versichert. Macht ein Fahrer ohne Führerschein die ersten Versuche auf einem öffentlichen Platz oder am Wochenende leeren Parklatz und es kommt zu einem Unfall, besteht kein Versicherungsschutz.

Auf einem Verkehrsübungsplatz gibt es auch keine Polizeikontrollen bei denen neben den Fahrzeugpapieren auch der Führerschein verlangt wird. Zu einer Polizeikontrolle könnte es auch auf einem Übungsplatz kommen, es kommt zu keinen Konsequenzen durch Fahren ohne Führerschein. Ein Übungsplatz eignet sich auch für Führerscheinbesitzer, es lassen sich Übungen durchführen, die der öffentliche Straßenverkehr kaum bietet wie zum Beispiel Slalom fahren.

Welche Trainingsmöglichkeiten bietet ein Platz

Ein Platz bietet die wichtigsten Möglichkeiten, die für das Fahren eines Fahrzeuges nötig sind. Die größten Anfangsschwierigkeiten dürfte das Anfahren sein sowie das Anfahren mit Handbremse, vor allem am Berg sein. Übungen wie Lenkbewegungen, Bremsen, Schalten, Kurvenfahrten, Abbiegevorgänge, Einparken und Rückwärtsfahrten gehören ebenso dazu.

Ein Üben aller Situationen wäre auf Grund der Vielfalt auch für Fahrprofis mit Führerschein nicht möglich, ein Fahrzeugführer lernt lebenslang.

Ab wann darf man auf einen Übungsplatz?

Jeder Betreiber hat seine eigenen Richtlinien, im Normalfall beträgt das Mindestalter 17 Jahre. Eine Begleitperson mit Fahrerlaubnisklasse 3 oder B und ein zugelassenes Fahrzeug ist ebenfalls erforderlich.

Einige Plätze bieten noch mehr

Neben der eigenen Trainingsmöglichkeiten werden noch zusätzliche Programme geboten wie: Wiedereinsteigertraining, Fahren mit Anhänger, Off-Road-Training, Geschicklichkeitsübungen sowie Wettbewerbe mit und ohne Führerschein.

Schreibe einen Kommentar