Fahren gegen die Sonne

Ein Sonnenauf- oder Untergang erleben ist doch immer wieder etwas schönes. Doch sitzt man im Auto und die Sonne scheint direkt unter der Sonnenblende und dem, wenn man hat, Grünkeil hindurch und die Sonnenbrille schafft es auch nicht mehr, steht man nicht im dunklen sondern im hellen und sieht absolut nichts mehr. Durch die hellen Strahlen und die daraus resultierende schlechte Sicht führt zu einem reduzierten Reaktionsvermögen.

Bei einer Geschwindigkeit vom 100 km/h werden ca. 30 Meter pro Sekunde durch ein Fahrzeug zurückgelegt. Verlängert sich durch die Blendwirkung der Sonne die Reaktionszeit um nur eine weitere Sekunde, sind es schon 60m eher der Bremsvorgang eingeleitet wird. Sieht man als Fahrzeugführer noch nicht einmal die Fahrbahnmarkierungen oder die Leitpfosten sollte man sofort unter Berücksichtigung des nachfolgenden Verkehrs den Fuß vom Gaspedal nehmen.

Wird man total geblendet, heißt es, so schnell wie möglich die Geschwindigkeit zu vermindern und wenn es die erste Möglichkeit erlaubt zu halten, ohne die anderen Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Weiterfahren sollte man erst wenn die Blendwirkung auf die Augen nicht mehr besteht.

Sonne im Winter

Im Winter wird neben den schlechten Straßenverhältnissen die Sonne ein extremeres Problem und fordert vom Fahrer höchste Konzentrationsfähigkeit. Gerade in den Wintermonaten steht die Sonne zu den Hauptverkehrszeiten (Berufsverkehr) Morgens und Abends sehr tief, dass Grünkeil und Sonnenblende kaum helfen. Die Unfallzahlen durch Blendwirkung nehmen ständig zu, Grund dafür sind die immer flacher stehenden Frontscheiben der Fahrzeuge.

Sonnenbrille

Eine Sonnenbrille sollte sofort griffbereit liegen, zumindest zu den Tiefstandzeiten der Sonne. Im tiefsten Handschuhfach liegt die Brille zwar sicher aber auf keinen Fall griffbereit. Die Brille sollte nicht nur griffbereit liegen sondern auch sauber und vor allem ohne Kratzer sein.

Sonnenblende

Die Sonnenblende sollte bei Sonneneinfall sofort benutzt werden, allerdings werden die meisten Sonnenblenden nur wegen ihres Spiegels benutzt. Sonnenblenden lassen sich zur Seite drehen und schützen vor seitlichen Lichteinfall.

Fahren gegen die Sonne

Fahren

Fahren sollte man mit erhöhter Aufmerksamkeit, entgegenkommender Verkehr kann im Sonnenlicht nicht erkennbar sein. Bei Ampeln ist Vorsicht geboten, da das Sonnenlicht die Farbwirkung beeinträchtigen kann. Wichtig ist bei tiefen Sonnenstand mit der Gefahr der Blendwirkung den Sicherheitsabstand zu erhöhen, da die Lichtveränderungen auch auf die Bremslichter wirken und das Bremsen des Vordermanns nicht erkennen lässt.

Saubere Scheiben verbessern die Sicht, Kratzer erzeugen gefährliches Streulicht. Sind die Kratzer sehr stark im Sichtbereich des Fahrers und erzeugen auch Blendwirkung bei Nachtfahrt sollte die Scheibe ausgetauscht werden.

Schreibe einen Kommentar