Autobahnbaustellen bei Dunkelheit

Um eine Autobahnbaustelle am Tage zu durchfahren muss man sich schon erheblich konzentrieren, geschweige bei Nacht. Das gefährliche ist nicht nur die Enge der Fahrspuren sondern auch die nach längere Fahrt nachlassende Konzentration, dabei spielt es keine Rolle ob PKW- oder LKW Fahrer.

Eine weitere Rolle spielt die Erfahrung bei Nachtdurchfahrten von Autobahnbaustellen ein LKW- Fahrer der ständig auf der Bahn unterwegs ist dürfte mehr Erfahrung haben als der Urlauber der nur ein bis zweimal im Jahr eine Autobahn benutzt. Die LKW spielen eine geringe Rolle bei der Gefahr der Durchfahrt, da für sie ein Überholverbot besteht.

Allerdings da für alle Fahrzeuge die die Baustelle durchfahren die gleiche Geschwindigkeitsbegrenzung gilt, dürfte es eigentlich zu keinem Überholen kommen. Ein großes Risiko in Baustellen sind Kleintransporter da die linke Fahrspur für die Breite dieser Fahrzeuge zu eng ist um problemlos an LKW vorbei zu fahren. Es liegt nicht an den Transportern sondern am fehlenden Verkehrsschild “ Überholverbot für Transporter “.

Selbstüberschätzung und der unerklährliche Drang einen LKW überholen zu müssen ist ganz gefährlich und spielt bei Unfällen eine große Rolle. Dieses hat zwar noch keiner erforscht aber es ist sichtbar.

Man sieht es wenn PKW- Fahrer versuchen einen LKW in der Baustelle zu überholen und dann neben den LKW Angst bekommen und auf gleicher Höhe weiterfahren obwohl vor ihnen Platz ist. Fahrzeugführer die unsicher sind sollten sich vor Beginn der Baustelle in die recht Spur einfädeln und mit den LKW die Baustelle durchfahren.

Beim Ein- und Ausfahren aus der Baustellen sollte nicht überholt werden und nicht neben einen LKW gefahren werden. Oftmals wechselt der Belag oder es sind verschiedene Fahrbahnhöhen vorhanden da können sich LKW- Anhänger aufschaukeln und es wird dadurch verdammt eng auf der linken Spur.

Auf Grund der Geschwindigkeitsbegrenzung in Baustellen fahren sehr viele Fahrzeuge auf, da die Baustelle wie einen Bremse wirkt und von hinten die Fahrzeuge schneller heranfahren als vorne wegfahren können. Die Geschwindigkeit wird schon im Vorfeld der Baustelle herabgesetzt um den ankommenden Verkehr auszubremsen, was auch Sinn macht.

Nur leider begreifen es sehr viele Fahrzeugführer nicht und fahren mit überhöhter Geschwindigkeit weiter auf die Baustelle zu bis alles verstopft und es kommt vor der Baustelle unnötig zum Stau. Wenn Sie das nächste mal auf eine Baustelle zufahren und die Geschwindigkeit wird durch Verkehrsschilder herabgesetzt dann tun Sie es dadurch können die vor Ihnen fahrenden Fahrzeuge wegfahren und Sie haben vor sich freie Fahrt.

Ein Blick in den Rückspiegel zeigt, dass hinter Ihnen der Verkehr durch zu schnell fahrende Fahrzeuge auffährt und sich aufstaut. Lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen und fahren auf den Vordermann nicht auf, wenn Sie dann noch ein kleinen wenig langsamer fahren als das vor Ihnen fahrende Fahrzeug passieren Sie die Baustelle ohne Probleme und an Stau brauchen Sie nicht zu denken. Wenn eine Begrenzung auf 80 km/h auf dem Schild steht, fahren Sie auch 80 km/h egal welche Fahrspur Sie benutzen.

Schreibe einen Kommentar