Die richtige Pflege für den Autolack

Bei einem Auto handelt es sich grundsätzlich um einen Gebrauchsgegenstand. Natürlich lieben Schrauber es auch, das Fahrzeug in die Garage zu stellen und dort die eine oder andere Verbesserungen einzubauen. Allerdings sind nur die wenigsten PKW dazu bestimmt, ihr Leben lang in einer Ausstellungshalle oder Garage zu stehen. Stattdessen werden sie früher oder später mit den unterschiedlichsten Witterungsbedingungen in Kontakt kommen.

Pflege Autolack

Und genau diese Einflüsse des Wetters sind es, die die Karosserie des Autos langfristig strapazieren. Damit Regen, Sonne, Hagel und Schnee es trotzdem nicht schaffen, negativen Einfluss auf den Lack zu nehmen, gibt es hier einen Hinweis, wie die Lackpflege kostengünstig gelingen kann.

Warum sollte Geld in die Lackpflege investiert werden?

Heutige Autolacke sind hochwertig. Sie versprechen eine hervorragende Optik, die bei guter Pflege von langer Dauer sein kann. Während immer überlegt werden sollte, wie man Kraftstoff sparen kann, sollte der Lack jedoch nicht zu sparsam behandelt werden. Andernfalls droht die Gefahr eines unschönen Gesamtbilds. Letztendlich besteht sogar die Möglichkeit, dass einige Teile der Karosserie beginnen, zu rosten.

Das ist nicht nur aus optischer Hinsicht ein großes Manko. Auch die Funktionstüchtigkeit des jeweiligen Bauteils kann so eingeschränkt sein. Bei der nächsten Inspektion könnte dies ein unerwarteter Kostenfaktor werden. Daher ist die Investition in ein spezielles Pflegemittel empfehlenswert.

Produkte wie der Permanent Protector 9h schaffen es mithilfe einer speziell entwickelten Technologie, Lacke optimal zu schützen. Meist reicht es schon aus, das Pflegemittel im Abstand von einigen Jahren aufzubringen. Die erzeugte Schutzwirkung ist es daher wert, dieses geringe Maß an Zeit zu investieren.

Wie funktionieren moderne Lackpflegeprodukte?

In früheren Zeiten bestand Autopflege allein aus dem regelmäßigen Putzen des Fahrzeugs mit Seife, Wasser und Schwamm. Heutzutage ist dies jedoch anders. Im Sinne der Langlebigkeit eines Autolacks gibt es speziell entwickelte Technologien, die eine Entwicklung von perfekt auf das Fahrzeug abgestimmten Pflegeprodukten ermöglichte. So wird bei der Keramikversiegelung eines Autos vor allem Silicium genutzt. Die besonderen Fähigkeiten der Siliciumverbindung SiO2 kommen dabei zum Einsatz. Das Siliciumdioxid ist aufgrund seiner chemischen Eigenschaften nämlich extrem widerstandsfähig gegenüber verschiedensten Witterungsbedingungen. Dies macht es möglich, dass säurehaltige Flüssigkeiten und andere schädliche Einflüsse keine Chance haben, Probleme anzurichten.

Regen und Vogelkot sind somit keine Faktoren mehr, die den Lack des Autos angreifen. Stattdessen schafft es die Technologie dieses Lackschutzes, eine einfache Handhabbarkeit und hohe Effizienz zu vereinigen.

Vogelkot auf Lack

Nach dem Auftragen kann das jeweilige Produkt bei Raumtemperatur aushärten und so die optimale Widerstandsfähigkeit aufbauen. Neben Säuren haben dann auch Laugen und Lösungsmittel kaum noch Chancen, dem glänzenden Autolack Schäden zuzufügen.

Lack polieren

Das Aufbringen einer weiteren Schutzschicht auf den Lack des PKW kann durchaus sinnvoll sein. Insbesondere wenn diese Erneuerung der Versiegelung nur alle paar Jahre erforderlich ist, lohnt sich die Investition. Dabei sollt allerdings genau überlegt werden, welcher Lackschutz sich bestmöglich für die eigenen Bedürfnisse eignet. Die vorherrschenden Wetterverhältnisse sollten dabei ein wichtiger Indikator dafür sein, welches Produkt sich beim Aufbringen lohnt. Wer langfristig mit einem gepflegten Fahrzeug unterwegs sein und dabei schonend mit dem Lack umgehen möchte, kommt um eine regelmäßige Erneuerung des Lackschutzes aber nicht herum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.