Bei der Kfz-Versicherung sparen – Tipps und Tricks um die Kosten für die Autoversicherung zu senken!

Ein Auto zu fahren ist mittlerweile zu einer sehr kostspieligen Angelegenheit geworden. Doch, wer aufgrund von Beruf, Schule, der Universität oder täglichen Besorgungen nicht auf den fahrbaren Untersatz verzichten kann, muss Wohl oder Übel mit den gestiegenen Haltungskosten für das Kfz zurechtkommen. Dabei sind es vor allem die Versicherungsbeiträge, die einen großen Kostenpunkt beim Führen eines Fahrzeugs ausmachen.

Viele Versicherer heben dabei jährlich ihre Beiträge an, so dass Autofahrer vor immer höhere Kosten gestellt werden. Dabei ist es gar nicht so schwierig den Versicherungsbeitrag für die Kfz-Versicherung zu senken. Wer auf ein paar wesentliche Faktoren achtet, schafft es schnell mehrere Hundert Euro im Jahr zu sparen. So sind deutliche Einsparungen bei der Kfz-Versicherung möglich, ohne dabei auf den gewohnten Versicherungsschutz zu verzichten.

Aus diesem Grund haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber erstellt, der Sie mit einer Reihe von praktischen Tipps und Tricks unterstützt, um den Versicherungsbeitrag deutlich nach unten zu drücken. Auf diese Weise wird die finanziell hohe Belastung durch die Kfz-Versicherung deutlich gemindert.

Schon beim Autokauf die Versicherungskosten berücksichtigen

Bereits beim Autokauf lässt sich bei der Kfz-Versicherung Geld sparen. Denn die Höhe des Versicherungsbeitrags richtet sich vor allem nach der Typklasse des Fahrzeugs. Demnach müssen Fahrzeughalter für schnelle und alte Fahrzeuge deutlich tiefer in Tasche greifen. So gilt es sich schon beim Autokauf über die Typklasse des Wunschautos zu informieren.

Am einfachsten gelingt es den Versicherungsbeitrag im Internet zu kalkulieren. Hier kann man es berechnen und so schon beim Kauf des neuen fahrbaren Untersatzes in Erfahrung bringen welche Versicherungsbeiträge auf Fahrzeughalter zukommen werden. Die Typklasse ist ein entscheidendes Merkmal für die Kalkulation des Versicherungsbeitrags und sollte demnach schon beim Autokauf Beachtung finden.

Wer viel Geld sparen möchte, sucht sich ein Auto, welches in einer niedrigen Typklasse eingeteilt wird. Auf diese Weise wird es möglich mehrere Hundert Euro im Jahr für die Kfz-Versicherung zu sparen.

Mit Rabatten die Höhe des Versicherungsbeitrags senken

Fast alle Kfz-Versicherer bieten ihren Kunden verschiedene Rabatte an, mit denen es möglich wird den Versicherungsbeitrag enorm nach unten zu drücken. Die gängigsten Rabatte gibt es für die Versicherung eines Zweitwagens, für Alleinfahrer, beim Besitz einer Garage, für Eigenheimbesitzer und den Abschluss einer Online-Versicherung. So gibt es ganz verschiedene Merkmale, die Versicherer mit einem Rabatt belohnen.

Dabei sind Versicherungsnehmer dazu verpflichtet beim Vertragsabschluss nur wahre Angaben zu machen. Denn, wer vorsätzlich falsche Angaben macht, um damit einen Rabatt geltend zu machen, könnte nicht nur eine Vertragsstrafe bekommen, sondern im Schadensfall auch alleine auf den Kosten sitzen bleiben.

Zahlungsmodalitäten für den Versicherungsbeitrag ändern

Wer seinen Versicherungsbeitrag monatlich überweist, zahlt in den meisten Fällen deutlich mehr für denselben Versicherungsschutz, als wenn die Gesamtsumme per jährlicher Einmalzahlung geleistet wird. So kann es sich durchaus lohnen über die Zahlweise des Versicherungsbeitrags nachzudenken, um die Kosten nach unten zu drücken.

Die Selbstbeteiligung erhöhen und Geld sparen

Genießt das Fahrzeug den Versicherungsschutz einer freiwilligen Kaskoversicherung, warten auf Kfz-Halter oftmals hohe Kosten. Doch lässt sich der Versicherungsbeitrag durch die Höhe der vereinbarten Selbstbeteiligung ebenfalls mitbestimmen. Die Selbstbeteiligung regelt im Schadensfall, welche entstandenen Schäden durch den Fahrzeughalter selbst getragen werden müssen. So muss der Versicherungsnehmer einen Schaden bis zu einer bestimmten Höhe selbst regulieren.

Umso höher die Selbstbeteiligung ausfällt, desto niedriger wird auch der Versicherungsbeitrag für die Kaskoversicherung. Wer noch nie einen Unfall hatte und sich selbst als sehr umsichtigen Autofahrer bezeichnen würde, sollte darüber nachdenken die Selbstbeteiligung zu erhöhen, um damit die Kosten des Versicherungsbeitrags zu senken. So kann es durchaus sinnvoll sein eine Selbstbeteiligung von bis zu 300 Euro zu vereinbaren, um die Kosten für die Kfz-Versicherung deutlich zu senken.

Alle Schäden, die bis zur Höhe der vereinbarten Selbstbeteiligung entstehen, müssen dann Versicherungsnehmer selbstständig aus eigener Tasche bezahlen, auch wenn ein Versicherungsanspruch besteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.