Neu: Führerschein nur für Automatik

In vielen Ländern gibt es das schon – nun auch in Deutschland: Der Führerschein nur für Automatik-Fahrzeuge ist da. Der Trend geht dabei auch in Fahrschulen weg vom Schaltgetriebe und hin zum vermeintlich „einfacheren“ Fahren im Straßenverkehr. Erfahren Sie nachfolgend, ob für Sie oder Ihren Nachwuchs dieses neue Modell in Frage kommt, was es kostet und welche gesetzlichen Vorgaben berücksichtigt werden müssen.

Führerschein nur für Automatik

Führerschein: Lieber klassisch oder modern?

Ist es Ihnen auch schon aufgefallen, dass sich im Straßenverkehr immer mehr Automatik- und Elektrofahrzeuge tummeln? Mit den steigenden Spritpreisen kein Wunder: Ein modernes Automatik-Fahrzeug verbraucht weniger Sprit als eines mit Schaltgetriebe und ein E-Auto gar keins (Hybridfahrzeuge ausgenommen). Zusammen mit den Subventionen, die es für E-Autos gibt, ist nicht nur der Otto-Normal-Verbraucher an diesen interessiert, sondern vor allem auch gewerbliche Nutzer, wie es zum Beispiel die Fahrschule Berlin ist.

Automatik-Führerschein: Was ist das Besondere?

Manch einer fühlt sich vielleicht an den Führerschein zum begleiteten Fahren erinnert. Allerdings hat der neue Automatik-Führerschein einen gravierenden Unterschied zum beliebten Model bei den 17-Jährigen: Hier wird nicht nach einer festen Regel eine Erweiterung auf das Fahren von Fahrzeugen mit Schaltgetrieben ermöglicht. Wer also den Automatik-Führerschein macht, muss sich darüber im Klaren sein, dass eine Erweiterung auf den klassischen Führerschein mit Folgekosten verbunden ist.

Jetzt aber mal im Klartext: Macht es einen finanziellen Unterschied, ob Sie einen klassischen oder einen Automatik-Führerschein erwerben? Die Antwort ist ein klares „Jein“. Das liegt daran, dass der Führerschein nach wie vor äußerst individuell verläuft – manch einer benötigt mehr Fahrstunden, andere müssen häufiger in die Prüfung. Zum Großteil ist allein das der entscheidende Faktor für den späteren Gesamtpreis. Nichtsdestoweniger muss bei einem Automatik-Fahrzeug nicht erst Schalten und Anfahren geübt werden, was zu einer Zeitersparnis führen kann.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Herzliche Grüße!
    Vielen Dank für diesen gelungenen Artikel. Tolle Impulse, ich habe wieder etwas gelernt. Freue mich schon auf Ihren nächsten Beitrag! Alles Gute!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Simon

Schreibe einen Kommentar zu Simon Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.