Die optimale Autopflege im Frühling – so wird das Auto nach dem Winter wieder fit

Naht der Frühling, brauchen Autos mehr als nur einen Reifenwechsel. Keine zweite Jahreszeit belastet sie so stark wie der Winter zuvor. Auch ohne viel Schnee und Eis hinterlassen die Wintermonate einige Spuren an jedem Wagen. Feuchtigkeit, Salzreste und Schmutz müssen jetzt gründlich entfernt werden. Der Wagen sieht hinterher nicht nur wieder rundherum sauber aus. Die Grundreinigung im Frühling bringt noch mehr.

Los geht`s: Autopflege Schritt für Schritt

#1 Gründliche Autowäsche

Eine oberflächliche Autowäsche ist nach dem Winter zu wenig. Nun sollten neben dem Autolack genauso Unterboden oder Unterbodenschutz, die Radkästen oder der Motorraum sorgfältig gereinigt werden. Dort überall haben sich nun besonders starke Verschmutzungen oder Salzreste angesammelt. Werden diese nicht entfernt, tritt hier oft bald der erste Rost auf. Der Motorraum erhält am besten eine Reinigung von Hand und wird anschließend vorsichtig ausgespült. Diese Motorwäsche sollte nicht bei heißem oder laufendem Motor erledigt werden. Hier besteht Verletzungsgefahr.

Für Unterboden oder Radkästen ist der Hochdruckreiniger erlaubt. Bei einem Reifenwechsel können auch gleich die Felgen eine gründliche Wäsche erhalten, bevor sie eingelagert werden. Aber Vorsicht: Besonders diese Grundreinigung spült eine dreckige Brühe unter dem Auto hervor. Auf einem Privatgrundstück kann das Autowaschen schnell Ärger geben. Denn nur sehr wenig ist hier bei der Autowäsche erlaubt.

#2 Schneller Check auf Defekte

Schon Laien können meist einen größeren Defekt an der Technik des Wagens leicht selbst erkennen: zum Beispiel eingerissene Wischerblätter, profilarme Reifen oder abgefahrene Bremsbeläge. Wer sich gleich selbst an den Austausch machen will, findet einfach und schnell die passenden Autoersatzteile online bei Daparto. Daparto zeigt als Online-Preisvergleich Autoersatzteile von über 150 Fachhändlern für alle Marken oder Modelle und findet immer den besten Preis. Umfangreiche Suchfilter führen schnell zum richtigen Ersatzteil für jeden Wagen und dank schneller Lieferung kann die Reparatur schon bald beginnen. Autofahrer, die sich das nicht zutrauen, finden in den Werkstätten jetzt günstige Angebote für einen kompletten Frühjahrscheck durch Kfz-Profis.

#3 Innenraumreinigung

Hier gibt es nach den Wintermonaten gleich an mehreren Stellen des Innenraums meist größere Verschmutzungen:

• Fußräume und
• Fußmatten,
• Sitze und
• Ablagen oder im
• Kofferraum.

Im Fußraum sammelt sich im Winter viel Schmutz. Die Teppiche dort oder Fußmatten aus Textil nehmen zudem viel Feuchtigkeit auf. Die führt dann bald zu schlechten Gerüchen oder lässt die Autoscheiben von innen beschlagen.

Fußboden oder Fußraum reinigen: Gründliches Saugen entfernt Schmutz an der Oberfläche und Verschmutzungen in den Textilfasern. Flecken können zusätzlich mit einem Polster- oder Teppichreiniger behandelt werden. Bei der Reinigung gleich mehrere Türen öffnen. Dann zieht ordentlich Frischluft durch das Auto. Die beseitigt unangenehme Gerüche und lässt auch Feuchtigkeit im Wagen besser trocknen.

Fußmatten: Matten aus Textil werden am besten außerhalb des Fahrzeugs genauso abgesaugt. Anschließend können sie an der frischen Luft austrocknen, während der restliche Innenraum gereinigt wird. Gummimatten bekommen stattdessen eine Reinigung mit Wasser, einem Reinigungsmittel und einer groben Bürste. Alternativ kommt ein Hochdruckreiniger zum Einsatz. Der starke Wasserdruck schadet dem Material nicht, wenn die Matten nicht schon Defekte wie Risse haben. Anschließend müssen die Fußmatten nur noch trocknen, bevor sie später zurück ins Auto kommen.

Fußraum reinigen

#4 Den restlichen Innenraum reinigen

Sitze: Ein Staubsauger entfernt mit den passenden Aufsätzen losen Schmutz von den Sitzflächen oder aus den Ritzen. Ein weicher Bürstenaufsatz hinterlässt dabei weder auf Stoff- noch auf Lederbezügen Spuren. Harte Bürsten oder Plastikkanten können dagegen die Sitzpolster beschädigen. Bei Flecken auf Stoffen hilft wieder ein Polsterreiniger oder zur Not auch ein Teppichreiniger. Für Ledersitze gibt es verschiedene Pflegemittel, die oft zugleich Flecken reinigen und das Leder pflegen können. Eine Lederpflege ist im Frühling immer empfehlenswert. Denn durch die großen Temperaturschwankungen zwischen kalten Nächten oder Tagen und Fahrten im beheizten Auto ist das Leder stark strapaziert. Pflegemittel kräftigen das Leder wieder, machen es geschmeidiger und weicher. Das vermeidet hässliche Risse.

Sitze reinigen

Ablagen und der Kofferraum: Hier sammelt sich neben Schmutz auch schnell manch anderer Müll. Dieser sollte regelmäßig aus dem Auto geholt werden. Mit der Staubsaugerdüse wird Staub und anderer Schmutz entfernt. Ablagefächer können zusätzlich noch mit einem feuchten Tuch und etwas Reinigungsmittel ausgewischt werden. Überall im Auto finden sich jetzt noch diverse Hilfsmittel für den Winter wie Eiskratzer, Handfeger, Arbeitshandschuhe oder Schneeketten. Die braucht in den Frühlings- und Sommermonaten niemand. Bis zum nächsten Winter können sie im Keller oder Schuppen lagern und müssen nicht spazieren gefahren werden.

Kofferraum sauber

#5 Scheibenreinigung

Zuletzt haben sich alle Autoscheiben eine Grundreinigung von innen verdient. Selbst wenn im Auto nicht geraucht wird, sammelt sich auf den Glasoberflächen ein leichter Schmutzschleier an. Dafür sorgen allein Gebläse oder Heizung. Ihr Luftstrom wirbelt feine Schmutzpartikel auf, die später auf allen Oberflächen anhaften. Eine Scheibenreinigung mit einem Glasreiniger und einem fusselfreien Tuch entfernt diese Beläge und sorgt schnell wieder für freie Sicht. Die ist wichtig für den eigenen Schutz und die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer. Denn beschlagene oder verschmutzte Scheiben sorgen oft dafür, dass eine Verkehrssituation nicht richtig wahrgenommen wird. Dann kann es leichter zu Unfällen kommen. Klare Sicht im Auto vermeidet das, wie Verkehrsexperten immer wieder betonen.

Alles auf einen Blick: kurze Checkliste für die Autopflege im Frühjahr

Autopflege im Frühling sorgt für Sauberkeit und lässt ein Auto jetzt wie die Natur wieder aufblühen. Zugleich schützt die gründliche Autoreinigung das Kfz vor Schäden wie Rost an der Karosserie oder Schimmel im Innenraum. Sie trägt einen Teil zum Werterhalt bei und unterstützt die Sicherheit bei jeder Fahrt in Frühjahr oder Sommer.

Damit nichts vergessen wird, hilft zum Schluss diese Checkliste:

• Autowäsche außen
• Unterbodenreinigung mit Radkästen
• Fußraum mit Fußmatten reinigen
• Polsterreinigung, ob Stoff oder Leder
• Ablagen und Kofferraum säubern
• Scheibenreinigung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.