Zum Jahresende Kfz-Versicherung wechseln

Die meisten Kfz-Versicherungen enden zum Jahresende, dies macht es den Versicherungsnehmer möglich, sich eine günstigere Versicherung für sein Fahrzeug zu suchen. Die meisten Versicherungen bietet günstige Tarife zu unterschiedlichsten Leistungen an, was für den Fahrzeugbesitzer heißt, erst einmal alle Preise und Leistungen zu vergleichen.

Wichtig!

Jede Versicherung hat eine Kündigungsfrist, in fast allen Fällen ist diese 1 Monat, daher muss die Kündigung der Fahrzeugversicherung bis spätestens beim aktuellen Versicherer bis 30.11. eingehen. Wird dieser Termin verpasst, muss wieder ein Jahr bis zum nächsten Herbst gewartet werden. Dann bliebe höchstens der Schadensfall, denn nach erbrachter Versicherungsleistung kann der Versicherungsvertrag von beiden Parteien gekündigt werden. Wird der Kündigungstermin verpasst und kein Versicherungsschaden ist eingetreten, bliebe noch die Möglichkeit, dass das Fahrzeug abgemeldet wird, damit erfolgt auch gleichzeitig bzw. automatisch die Kündigung des alten Versicherungsvertrag. Sind die Abmeldeformalitäten erledigt, kann das Fahrzeug mit einer neuen Versicherung wieder angemeldet werden.

Zum Jahresende Kfz Versicherung wechseln

Wird diese Möglichkeit genutzt, sollten die Gebühren der An- und Abmeldung mit der Einsparung durch die neue Versicherung verglichen werden. Liegen die Gebühren weit unter den Versicherungskosten, kann es sich lohnen, das Fahrzeug kurzzeitig abzumelden, handelt es sich nur um Centbeträge oder übersteigen die Gebühren die Kosten der Einsparung, kann man auch ein Jahr warten, um die Versicherung zu wechseln.

Was sollte bei der Versicherungswahl beachtet werden?

Nicht alleine die Versicherungskosten sollten ausschlaggebend sein, sondern welche Leistungen zu welchen Konditionen wird durch die Versicherung erbracht. So bietet eine Vollkaskoversicherung einen erweiterten Versicherungsschutz für das eigene Fahrzeug, da die Haftpflichtversicherung nur Schäden des Unfallgegners oder dritter abdeckt. Die Vollkaskoversicherung umfasst Schäden die selbstverschuldet sind, aber auch Schäden durch Vandalismus oder Fahrerflucht durch Unbekannte. Bei Schäden durch Alkohol oder Drogen bzw. vorsätzlich herbeigeführte Schäden muss die Versicherung nicht zahlen. Um die Leistungen zu vergleichen sollte man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, denn wenn man als Fahrzeugbesitzer alle Tarife und Leistungen selber vergleichen will, ist ein enormer Zeitaufwand und gute Nerven nötig. Professionelle Hilfe findet man zum Beispiel unter https://www.check 24.de/kfz-versicherung/vollkasoko/ .

Zum Jahresende Kfz Versicherungen wechseln

Versicherungsvergleich

Eine Vielzahl von Fragen sind für den Versicherungsvergleich ausschlaggebend. So spielen bei der Haftpflicht-sowie Kaskoversicherung die Leistungen eine wesentliche Rolle. Bei der Haftpflichtversicherung sind die Summen der Absicherung für Personenschäden, Vermögensschäden oder die Mallorcapolice zu beachten. Bei der Vollkaskoversicherung sind Vergleiche wie der Ausgleich der Wertminderung bei Reparaturschäden, Autoinhaltsversicherung, Direktregulierung, Entsorgung und Resteverwertung bei Totalschaden, Ersatz von Betriebsstoffen, Erweiterung der Elementarschäden, Kaufwertentschädigung, Telefon, Nutzungsausfall, Sonderausstattung, Zulassungs- Überführungskosten (bei Totalschaden) um nur einige Vergleichspunkte zu nennen ausschlaggebend. Wird die Teilkasko – Versicherung gewählt steht noch die erweitere Wildschadenklausel sowie die Tier- und Marderbissschäden zum Vergleich. Den Vergleich haben wir unter https://pkw.nafiauto.de/ gefunden. Dann kommt beim Versicherunsvergleich 24 Stunden-Service (Notfallrufnummer), Auslandsschadenschutz-Versicherung, Beitragsrückerstattung, Rabattretter, Rabattschutz, Schadenrückkauf und Schutzbrief hinzu. Informiert haben wir uns auch unter http://www.autoversicherung-vergleich.info/ . Als Besitzer eines Fahrzeuges schafft man es kaum alle Vergleichskriterien unter einen Hut zu bringen, unser Fazit, dies sollte man den Fachleuten überlassen.

Schreibe einen Kommentar