Zündkerzen, auf den richtigen Funken kommt es an

Die Zündkerzen eines Autos sind genau so wichtig wie alle anderen Teile, außer vielleicht der Aschenbecher oder Kaffeebecherhalter. Eine Zündkerze entzündet durch Zündfunken zwischen ihren Elektroden das Kraftstof-Luftgemisch bei Ottomotoren (auch beim Anlassen von Gasturbinen und Strahltriebwerken).

Die ordnungsgemäße Funktionsweise einer Zündkerze sorgt für eine ordentliche Verbrennung und hat damit Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch.

Moderne Zündkerzen haben eine sehr hohe Lebensdauer, haben diese noch drei Elektroden, ist die Lebensdauer noch länger. Der Hersteller legt fest, bei welchen Wartungsintervallen (Inspektion) die Zündkerzen zu wechseln sind. Was aber nicht ausschließen kann, die Zündkerze innerhalb der Intervalle Fehler aufweisen kann. Bei erhöhtem Kraftstoffverbrauch wird kaum noch eine Zündkerze überprüft.

Zündkerzen Golf 3

Der Mechantroniker prüft mittels Diagnosegerät das Fahrzeug und den sich im Fahrzeug befindlichen Fehlerspeicher. So lange die Zündkerze funktioniert gibt es keine Fehleranzeige, da die Motorsteuerung (Motorelektronik) diverse Veränderungen ausgleicht wie Nockenwellenverstellung, Zündzeitpunkt, Luftmengenzufuhr, Kraftstoffzufuhr oder Gemischveränderung. Auf die Idee das Beschädigungen an der oder mehreren Zündkerzen vorliegt kommt in diesem Fall keiner. Außerdem würde es Arbeit machen die Zündkerzen einmal auszubauen und zu prüfen.

Wie prüft man eine Zündkerzen?

  1. Sichtprüfung – Diese Sichtprüfung dürfte jeder Mechantroniker beherrschen (oder auch nicht), dabei wird auf Bruchstellen der Isolierung, verschlissene Elektrode, Dichtring beschädigt und stark verbrannter Isolator an der Zündseite geprüft. Weiter auf Kohleablagerungen und Verbrennungen.
  2. Widerstandsprüfung – Mittels Prüfgerät lässt sich der Widerstand der Zündkerze prüfen (die Werte für jede Zündkerze liefert der Hersteller).

Ist bei der Sicht oder Widerstandsprüfung nur ein Faktor nicht in Ordnung, kann der Kraftstoffverbrauch steigen. Der Fehlerspeicher des Fahrzeuges kann nicht feststellen, ob die Dichtung der Zündkerze noch ordnungsgemäß intakt ist, es kommt zu Druckabfall im Zylinder oder es wird zusätzlich Luft angesaugt. Es entsteht eine unsaubere Verbrennung, der Kraftstoffverbrauch steigt. Eine verunreinigten Elektrode verursacht, dass die Zündfunken das Kraftstoff-Luftgemisch nicht ordnungsgemäß entzünden, durch den Leistungsverlust steigt der Kraftstoffverbrauch, da die Motorsteuerung das Defizit wieder ausgleicht, auch in diesem Fall zeigt der Fehlerspeicher keinen Fehler an.

Egal welcher Fehler an einer Zündkerze auftritt, auf jeden Fall muss diese ausgetauscht werden. Um eine optimale und gleichmäßige Verbrennung zu erreichen, ist ein Austausch aller Zündkerzen des Motors empfehlenswert. ( ggf. können die nicht defekten Kerzen wieder verwendet werden)

Bei der Beschaffung der richtigen Zündkerzen für das Fahrzeug sind die Fahrzeugherstellerdaten einzuhalten. Zündkerzen mit falschen Werten können zu Schäden führen. Einfach geht es beispielsweise online bei autoersatzteile.de  bei der Beschaffung von Zündkerzen, in den Fahrzeugpapieren (Zulassung) sind alle Angaben enthalten, die benötigt werden, um die richtigen Zündkerzen zu finden.

Funktionsweise der Anlage

Die von der Zündspule und der Zündanlage erzeugt Zündspannung gelangt über die Zündkabel zu den Kerzensteckern an die Zündkerze. Zwischen einer keramischen isolierten Mittelelektrode und der Massenelektrode (am Kerzengewinde befestigt, es können auch mehrere Massenelektroden sein) springt die Zündspannung über und erzeugt den Zündfunken. Der Funke entzündet das Kraftstoff-Luft-Gemisch der Verbrennungsvorgang beginnt.

Selbstreinigung

Die Selbstreinigungstemperatur der Zündkerze liegt zwischen 360 und 850 °C. So wird verhindert, das Verbrennungsrückstände einen Kurzschluss verursachen oder für eine kürzere Funkenstrecke zwischen den Elektroden sorgt. Wird ein Fahrzeug nur im Kurzstreckenbetrieb gefahren kann es vorkommen, dass der Motor nicht richtig läuft (Motor läuft unrund) und damit ein Leistungsverlust zu verzeichnen ist. Treten solche Störungen auf, sollte nicht gleich an das Schlimmste gedacht werden. Ist eine Autobahn in der Nähe sollte man diese auch benutzen und eine längere Strecke den Motor etwas abverlangen (um im Volksmund zu schreiben, einmal richtig aufs Gas treten) natürlich unter Berücksichtigung aller Geschwindigkeitsbegrenzungen und Verkehrsverhältnisse. Zu vergleichen ist dies, wenn man aus dem Großstadtmief nach mehreren Wochen einen ordentlichen Waldspaziergang macht und kräftig durchatmet.

Wo befinden sich die Zündkerzen?

Wie auf dem Bild zu erkennen findet man die Zündkerzen am Zylinderkopf unter den Kerzensteckern. Bei neuen Modellen sieht man nach öffnen der Motorhaube nur noch eine Kunststoffabdeckung, dies wirkt für Nichtfachleute erst einmal abschreckend, da kaum noch Bauteile des Motors sichtbar sind. Es ist aber nur eine Kunststoffabdeckung, unter dieser Abdeckung sieht der Motor wie ein Motor aus und alle Bauteile sind mehr oder weniger zugänglich. Auf alle Fälle sind die Zündkerzen zugänglich, wenn auch bei manchen Fahrzeugtypen die Zündleitungshalterungen mit demontiert werden müssen bevor man an die Zündkerzen kommt.

Schreibe einen Kommentar