Was ist ein Federbein?

Ein Federbein ist ein Teil des Fahrwerks eines Fahrzeuges, was sich aus mehreren Einzelbauteilen zusammensetzt. Im einzelnen ist jedes Bauteil ein Teil für sich wie Feder, Stoßdämpfer, Lager, Muttern und Scheiben, Staubkappe, Dämpfungsring, Puffer und weitere Kleinteile. Einige Federbeine bilden mit den Radträger eine Einheit, andere sind mit dem Radträger verschraubt.

Es gibt Federbeine indem der Stoßdämpfer integriert ist oder Federbeine in den der Stoßdämpfer eingeschraubt wird.

An einigen Fahrzeugtypen wird ein Dämpferbein (Federbein ohne Feder) eingebaut, die Feder ist separat montiert. Vor allen bei Konstruktionen wo Blattfeder oder ein Drehstab eingesetzt wird.

Federbein Auto

Federbeine in Fahrzeugen

Federbeine werden bei PKW an der Vorder- und Hinterachse eingesetzt, an einigen Motorrädern als Zentralfederbein, paarweise oder einzeln an der Hinterradschwinge.

An älteren Motorrädern findet man Federbeine auch an der Vorderradschwinge. An Fahrrädern wird ein Federbein als Hinterradfederung sowie für die Vorderradfederung vor allen bei Mountainbikes eingesetzt.

Wann muss ein Federbein ausgebaut werden?

Bei vielen Fahrzeugen muss bei einem defekten Stoßdämpfer das gesamte Federbein ausgebaut werden. Bei einigen Fahrzeugtypen lässt sich der Stoßdämpfer ohne den Ausbau des gesamten Federbein wechseln, dies sollte nur mit fahrzeugspezifischen Federspanner und von einem Fachmann ausgeführt werden.

Sind Teile der Stoßdämpferaufnahme oder andere Bauteile des Federbeins beschädigt ist ebenfalls ein Austausch nötig.

Beim Federbruch sollte das Federbein auch ausgebaut werden, versierte Mechaniker schaffen es auch ohne Ausbau des Federbeins, allerdings bedarf es dabei fachliches Wissen, da die Federenden in der richtige Position montiert werden müssen.

Ist das Federbein bzw. Stoßdämpfer oder Feder gewechselt wurden sollte daran gedacht werden, dass sich die Spur verstellt hat. Selbst geringfügige Veränderungen die nicht wahrgenommen werden, verändern die Fahreigenschaften des Fahrzeuges. Große Veränderungen merkt der Fahrer an der Lenkradeinstellung, das Fahrzeug fährt ohne Gegenlenken nicht mehr gerade. Der größte Mängel nach längerer Fahrzeit sind einseitig abgefahrene Reifen.

Nach Abschluss der Arbeit sollte eine Werkstatt mit Vermessungsstand aufgesucht werden, dort kann die Achsgeometrie überprüft und ggf. wieder eingestellt werden.

Wenn Sie sich nicht absolut sicher sind, Arbeiten an einem Federbein ausführen zu können oder keinen Fachmann an der Hand haben, lassen Sie die Finger von dieser Arbeit. An dem Federbein hängt immerhin die Bremse und wenn durch falsche Arbeitsausführung die Feder aus den Federspannern fliegt kann es schwerwiegende Verletzungen geben.

Schreibe einen Kommentar