Warum wird der Motor nicht warm ?

Wenn der Motor nicht warm wird sollte der erste Blick in den Motorraum auf den Ausgleichbehälter des Kühlmittels sein und der Füllstand überprüft werden. Am Ausgleichbehälter befinden sich zwei Füllstandsmarkierungen die untere ist für den Flüssigkeitsstand bei kalten Motor die obere Markierung bei warmen ( heißen ) Motor. Ist die Füllmenge zu gering sollte umgehend nachgefüllt werden, dabei sollte gleich der Frostschutz der Kühlflüssigkeit geprüft werden, Informationen dazu finden Sie unter Meine-Auto-Tipps.de, Kann man Leitungswasser für die Kühlung benutzen.

Zwar zeigen moderne Fahrzeuge über ein Kontrollleuchte im Display an, wenn der Flüssigkeitsstand zu gering ist aber eine Selbstkontrolle am Kühlmittelausgleichbehälter ist sicherer.

Ist der Füllstand des Kühlmittels ausreichend und der Motor wird nicht warm kann, wenn im Fahrzeug noch vorhanden über die Temperaturanzeige geprüft werden ob weitere Defekte im Kühlsystem vorliegen.

Fahren Sie das Fahrzeug ca. 2 Kilometer und beobachten die Temperaturanzeige, bleibt die Anzeige im blauen Bereich sollte das Thermostat geprüft werden. Das Thermostat regelt die zwei Kühlerkreisläufe.

Der kleine Kühlerkreislauf geht nur über den Heizungskühler und nach erreichen der Betriebstemperatur wird der große Kühlerkreislauf über den Kühler nach öffnen des Thermostat zugeschaltet. Ist das Thermostat defekt und immer geöffnet erreicht der Motor erst nach langer Fahrt seine Betriebstemperatur.

Moderne Fahrzeuge werden unnötig kompliziert gebaut und es befindet sich noch ein Temperaturfühler der das Thermostat ansteuert im Kühlkreislauf. An welcher Stelle der Temperaturfühler eingebaut ist richtet sich nach Fahrzeugtyp, in einem ordentlichen Reparaturhandbuch findet man den Fühler.

Die einfachste Möglichkeit den Fühler zu testen ist das überbrücken der zwei Stecker die sich am Fühler befinden, stecken Sie diese zusammen und lassen den Motor laufen, wird der Motor warm und die Heizung heizt ordentlich muss der Fühler ausgetauscht werden. Wird der Motor nicht warm ist das Thermostat defekt und sollte ausgetauscht werden. Beim herausschrauben des Thermostat oder des Temperaturfühlers läuft Kühlflüssigkeit aus, diese sollte unbedingt nachgefüllt werden.

Bevor die Reparaturarbeiten beginnen prüfen Sie ob das Lüfterrad, dieses befindet sich am Kühler, bei kalten Motor mitläuft. Läuft das Lüfterrad mit ist der Temperaturfühler für das Lüfterrad defekt und muss ausgetauscht werden.

Beim Kauf von Temperaturfühler oder Thermostat muss auf die Herstellerangaben geachtet werden da je Fahrzeugtyp und Bauweise die Schalt- und Messbereiche sich ändern.

Die auslaufende Kühlflüssigkeit gehört nicht in die Kanalisation und sollte fachgerecht entsorgt werden, schonen Sie unsere Umwelt!

Schreibe einen Kommentar