Warum und wo verliert ein Auto viel Öl?

Warum ein Auto Öl verliert ist erst einmal einfach zu beantworten, weil etwas defekt ist. Die Frage lautet also: Wo verliert das Auto Öl und welches Bauteil verliert Öl, sowie was ist defekt oder undicht ?

Bei der Fehlersuche sollte festgestellt werden, um welche Flüssigkeit es sich handelt.

Motoröl

Wenn es nicht gerade gewechselt wurde ist Motoröl schwarz und richt nach Verbrennungsrückstände (wie das Ende des Nachschalldämpfer wenn dieser heiß ist und Sie ihre Nase daran halten und riechen). Zwischen den Fingern zerrieben, kommt es Ihnen vor, als ob sich Kleinstteile dazwischen befinden.

Getriebeöl

Sieht je nach Sorte hell aus fast wie neues Öl und ist mit leichten schwarzen Ölstreifen durchzogen. Bestimmte Sorten Getriebeöl sind rötlich, ist aber nach dem Auslaufen kaum zu erkennen.

Lenkgetriebe (Servolenkung) Hydrauliköl

Wie Getriebeöl

Bei der Fehlersuche sollte gewissenhaft vorgegangen werden, nicht immer da wo der Ölfleck am Boden oder das Bauteil verschmiert ist, tritt das Öl auch aus. Fahrtwind, Erschütterungen und Vibrationen lassen das Öl sehr oft an anderer Stelle zum Vorschein kommen.

Bei der Suche nach dem Verlust von Motoröl ist zu unterscheiden, ob ein hoher Ölverbrauch vorliegt ohne das äußerlich Mängel zu finden sind oder der Motor undicht ist.

Verbraucht der Motor Öl liegt die Ursache im Motor und lässt sich nicht ohne weiteres feststellen. Der Fehler lässt sich eingrenzen indem der Druck in jedem Zylinder geprüft wird, Druckverlust kann durch eine defekte Kopfdichtung oder defekten Kolbenringen/ Ölabstreifringen auftreten.

Weiter kann das Öl ins Kühlwasser gelangen, dies sieht man wenn sich Öl im Kühlmittelausgleichsbehälter befindet. Es kann aber auch Wasser ins Öl gelangen, am Verschluss des Ventildeckels sind Wassertropfen, weißer Schaum und ein Öl- Wassergemisch zu sehen, am Ölmessstab treten die gleichen Erscheinungen auf. Ein sehr seltener Fehler ist, dass das Öl ins Kraftstoff- Ansaugsystem gelangt, in bestimmten Bauteilen der Kraftstoff- und Luftansauganlage wie Luftfilter und Ansaugrohre befindet sich Öl.

Ölverlust durch Ölaustritt an den verschiedensten Bauteilen lässt sich durch eine genaue Sichtkontrolle eingrenzen. Allerdings kann es auch möglich sein, dass erst Motor-, Zahnriemen- oder Motorraumunterschutz- Abdeckungen demontiert werden müssen.

Das Motoröl kann an den Dichtringen der Kurbelwelle austreten. An der Kupplungsseite läuft Öl zwischen Kupplungsgehäuse (Getriebe) und Motor aus. An der Steuerradseite, Öl läuft unter der Zahnriemenabdeckung aus.

Ölverlust an der Ölwanne oder der Ölablassschraube, es sollte genauestens darauf geachtet werden, dass das Öl nicht von oberen Bauteilen herunter läuft. Ölverlust durch defekte Ventildeckel- oder Kopfdichtung. Weiter kann ein Ölverlust an diversen Anbauteilen oder Rissen an Motorbauteilen auftreten.

Getriebeöl

Ölverlust durch defekt Dichtringen wie Kupplungsseite, das Öl läuft zwischen Getriebe und Motorverbindung aus. An den Antrieben bzw. der Gelenkwelle zur Hinterachse. Am Ölablass- oder Einfüllschraube oder der Gehäusedichtung.

Lenkgetriebe/ Servolenkung

Ölverlust direkt am Lenkgetriebe, der Pumpe, Schläuchen und Anschlussverbindungen.

Alle Ölverluststellen im einzelnen aufzuführen ist auf Grund der Vielzahl von Fahrzeugbaureihen nicht möglich und Bedarf der Fahrzeug- spezifischen- Kontrolle.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

    • Vielen Dank für dein Kommentar. Wir können uns sehr gut vorstellen, was ein gerissener Simmerring für eine Arbeit verursacht hat.

Schreibe einen Kommentar