Tipps zum Verkauf eines Autos mit Motorschaden

Hat das eigene Auto einen Motorschaden, so ist dies sicherlich sehr ärgerlich und nicht selten ist der Neukauf eines Fahrzeuges die beste Lösung. Wir haben einige Tipps, die beim Verkauf des Autos nützlich sein können.

Wo sind die Zündkerzen

Auto verkaufen oder reparieren?

Wer eine emotionale Bindung zu seinem Auto hat, wird sich mit Sicherheit diese Frage stellen. Es ist einfach eine Frage der Kosten. Es gibt die Möglichkeit einen Austauschmotor einzubauen, was durchaus sinnvoll sein kann, da nur der Motor des Autos defekt ist und der Rest nicht beschädigt ist. Bei den Austauschmotor handelt es sich in der Regel um ein generalüberholten Motor passend zum jeweiligen Modell. Mit welchen Kosten muss man rechnen? Wird der Motor durch eine Fachwerkstatt eingebaut, muss man mit mehreren tausend Euro rechnen. Hierbei muss man sich dafür entscheiden, ob es sich noch lohnen könnte oder nicht. Wenn beispielsweise der aktuelle Wert des Autos (ohne Motorschaden) nur noch 4000 Euro beträgt und die Reparaturkosten würden 3000 Euro betragen, so muss man wirklich genau kalkulieren, ob die Reparatur wirklich sinnvoll ist. Liegt der Fahrzeugwert hingegen deutlich hoher, wie beispielsweise bei 15.000 Euro, kann sich ein Austauschmotor durchaus rechnen. Möchte man die Reparatur selber durchführen, so sollte dies nur mit der nötigen Kenntnis geschehen.

Auto mit Motorschaden nicht unter Wert verkaufen

Hat das Auto einen Motorschaden, so mindert dieser den Wert des Autos deutlich. Dennoch sollte man beim Verkauf nichts überstürzen und sich genügend Zeit nehmen. Auch ein Auto mit Motorschaden sollte nicht unter Wert verkauft werden. Sich vorab genauestens zu informieren, kann sich lohnen bzw. macht sich positiv im Geldbeutel bemerkbar. So sind wir bei meinautomakler.de auf einen interessanten Artikel gestoßen, wo unter anderem darüber berichtet wird, worauf es beim Verkauf des Autos ankommt, um möglichst viel Geld zu erhalten. Dabei ist es auch sehr wichtig, sich mehrere Meinungen einzuholen und nicht nur auf die Beurteilung eines möglichen Käufers zu hören.

Wo kann man sein Auto verkaufen?

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Für die meisten Autobesitzer ist der Gebrauchtwagenhändler sicherlich die erste Wahl. Ist das Auto nur wenige Jahre alt und es wurde bei einem Vertragshändler der Automarke gekauft, so sollte man unbedingt auch dort vorbeischauen. Wenn man bei der Automarke bleiben möchte, kann das Auto dort in Zahlung genommen werden, was den Kaufpreis des Neuwagens senkt. Eine weitere Möglichkeit wären Anbieter wie beispielsweise MeinAutomakler.de, dort meldet man sein Fahrzeug einfach über die Webseite an und der Anbieter vermittelt dann das Auto an den Käufer mit dem höchsten Gebot. Ist man mit dem Preis einverstanden, erhält man einen Kaufvertrag sowie das Geld und MeinAutomakler.de holt das Auto ab und übernimmt die Abmeldung. Als Kunden braucht man sich so um nichts mehr zu kümmern, dies spart nicht nur sehr viel Zeit ein, sondern man bekommt auch noch wesentlich mehr Geld sein Auto.

Schreibe einen Kommentar