Selber am Auto herumschrauben

Es muss nicht immer der teure Gang zur Werkstatt sein

Jeder kennt es – der Monat hat gerade angefangen – das Lohn oder Gehalt sind bereits auf dem Konto eingetroffen und eine leichte Euphorie macht sich breit. Doch dann passiert es! Das geliebte Auto – übrigens den Deutschen ihr Liebstes – fängt an Probleme zu machen und gibt schließlich den Geist auf – es wird mal wieder ein Gang in die Werkstatt fällig. Wie fast jedes Mal wird auch dieser ungeplante Ausflug wieder riesen Löcher ins Portemonee reißen und die anfängliche Freude über das im Vormonat verdiente Geld ist gleich wieder dahin. Denn egal um was es sich bei dem aktuellen Schaden handelt – ein paar hundert Euro wird man im Endeffekt fast immer bei einem Besuch in einer Kfz-Werkstatt los – manchmal sogar ein paar tausend, wenn man großes Pech hat. Doch was hilft einem da, derartige Schicksalsschläge ruhiger hinzunehmen?

Autos Autobahn

Ganz einfach: Geld sparen und selber anpacken!

Heutzutage gibt es immer mehr Hobby-Schrauber, die zu Hause in der eigenen Garage oder Werkstatt oder in denen von Freunden an ihrem geliebten Vehikel herumschrauben. Das spart nicht nur kräftig Geld sondern macht unter Anderem sogar richtig Spaß! Denn die Ersatzteile sind meist gar nicht mal so ein riesen Kostenverursacher, vielmehr sind es die Werkstätten, die mit ihren Lohnkosten den überwiegenden Teil der anschließenden Rechnung ausmachen. Zu Hause schraubt man aber mit den eigenen Händen und niemand wird am Ende eine Rechnung stellen – außer vielleicht der Großhandel, von dem man seine Ersatzteile erwirbt.

Ersatzteile gibt es z.B. sehr günstig auf der Website von Sergej Beitel unter www.autoteileplus.de zu kaufen. Hier finden Sie ein breites Spektrum qualitativ hochwertiger Ersatzteile rund um die Thematik Auto. Hier können Sie aber auch selbst eigene Ersatzteile, die Sie gern verkaufen möchten, inserieren. Darüber hinaus bietet die Seite aber auch hilfreiche Tipps sowie kostenlose Reparaturanleitungen.

Fünf Tipps für erfolgreiches Schrauben zu Hause

1.) regelmäßiges Warten erspart umfangreiche Reparaturen
Wer sein Fahrzeug regelmäßig wartet – sprich: nach alle Flüssigkeiten sieht (Öl, Kühlwasser, Scheibenwischwasser, Bremsflüssigkeit, Getriebeöl), der hat oftmals länger und entspannter Freude an seinem Wagen.

2.) Kaufen Sie Ihre Ersatzteile über Werkstätten ein
Wer seine Ersatzteile z.B. über einen Bekannten bestellt, der in einer Werkstatt arbeitet, der bekommt etwaige Ersatzteile oft zu einem Bruchteil des Preises, der herkömmlichen Kunden angeboten wird. Grund: die Werkstätten haben spezielle Verträge mit den Ersatzteillieferanten und bekommen dadurch Vergünstigungen.

3.) In puncto Getriebe vor allem auf das Getriebeöl achten
Ein defektes Getriebe muss nicht gleich defekt sein – oftmals sorgt ein zu geringer Ölstand dafür, dass bestimmte Gänge oder Fahrstufen nicht mehr richtig eingelegt werden können.

4.) Austausch defekter Zahnräder auf Grund von Verschleiß
Hohe Temperaturen im Kupplungsgehäuse sowie eine unsanfte Fahrweise können Zahnriemen und Zahnräder im Laufe der Zeit verschleißen lassen. Mit der passenden Anleitung und dem Kauf von Ersatzzahnrädern lassen sich derartige Sachen aber mit etwas Geschick wieder selbst instand setzen.

5.) Wie Sie an günstige Ersatzgetriebe kommen
Im Falle eines totalen Getriebeschaden hilft nur noch dessen Austausch. Günstige Ersatzgetriebe finden Sie z.B. in Unfallwagen, die Sie mit etwas Glück für günstiges Geld als Ersatzteilspender kaufen können.

Autos Straße

Schreibe einen Kommentar