Reifen und der Treibstoffverbrauch – wo liegt der Zusammenhang?

Als maßgebliches Kriterium beim Einsparen des Treibstoffes werden immer wieder die Autoreifen genannt. Nur ist vielen Fahrern nicht klar, wo überhaupt ein Zusammenhang besteht. Dabei ist die Antwort relativ einfach und kann ganz leicht mit zwei Begriffen bezeichnet werden: Haftung und Widerstand.

Ein hoher Widerstand erhöht den Verbrauch

Autoreifen dienen der Fortbewegung des Fahrzeugs und sorgen dafür, dass der Wagen fest auf der Straße liegt. Sie tragen die gesamte Fahrzeuglast, sorgen für die Sicherheit und wirken maßgeblich auf den Treibstoffverbrauch ein. Ist der Luftdruck der Reifen optimal auf das Fahrzeug abgestimmt, minimiert sich direkt der Verbrauch. Das Phänomen lässt sich gut am Beispiel eines Fußballs nachvollziehen. Ist dieser prall gefüllt, reicht schon ein kurzer Anstoß aus, um den Ball eine weite Strecke zu rollen – ohne ihn erneut anstoßen zu müssen. Sinkt jedoch der Luftdruck, ist der Ball nicht mehr prall gefüllt oder weist gar schon Dellen auf, muss der Anstoß wesentlich kräftiger sein, um überhaupt dieselbe Strecke zurückzulegen.

Autobahn A14 Magdeburg

Den Reifendruck stets überprüfen

Autofahrer sind gut beraten, regelmäßig den Luftdruck in den Reifen zu überprüfen. Das bloße Nachfüllen kurz nach dem Wechsel von Sommer- auf Winterreifen oder umgekehrt genügt nicht. Spätestens, wenn der Wagen zum Transport schwerer Güter benötigt wird, sollte der Luftdruck auf das Ladungsgewicht angepasst werden. In der Regel finden Fahrzeughalter die Angaben zum optimalen Reifendruck auf einem Aufdruck im Rahmen der Fahrertür oder in der Tankklappe. Hier steht auch, inwiefern sich der empfohlene Druck bei Zuladung oder beim Wechsel auf einen Jahresreifen verändert.

Autobahn rechte Spur

Markante Einsparungen möglich

Experten empfehlen sogar, die Höchstdruckangaben des Herstellers um ungefähr 0,1 – 0,3 bar zu überschreiten, um den Rollwiderstand nochmals zu senken. Allerdings darf die Grenze des empfohlenen Reifendrucks bei voller Zuladung aus Sicherheitsgründen nicht überschritten werden. Die tatsächliche Einsparung hängt jedoch auch mit dem Fahrverhalten und dem rechtzeitigen Wechsel der Reifen zusammen. Fakt ist, dass Fahrer, die selbst im Sommer mit Winterreifen unterwegs sind, selbst bei einem optimalen Reifendruck mehr Treibstoff verbrauchen als Fahrer, die auf Sommerbereifung wechseln. Im Anschluss finden interessierte Leser tolle Angebote und interessante Infos auf http://www.pneuhage-shop.de/reifen.html.

Schreibe einen Kommentar