Radkappen

Eine Radkappe wie einfach das klingt, Autofahrer die einen gehobeneren Ton erwägen nennen diese Radzierblende. Hört sich etwas gewählter an, macht auch nichts für Autofahrer die mit ihren Füßen auf dem Fußboden geblieben sind, es ist und bleibt die gute alte Radkappe.

Radkappen

Wozu dient die Radkappe?

Sie dient im wesentlichen zur Verschönerung des Autos und schützt gleichzeitig die Radmuttern, die Nabe und verringert letztendlich den Luftwiderstand. Man sollte die technischen Eigenschaften einer Radkappe nicht so wichtig nehmen und diese nur Verschönerung der Felge betrachten.

Worauf sollte man bei Radkappen achten?

Radkappen werden mit Klemmhaken, selten mit Schrauben an der Felge befestigt. Sind die Radkappen auf der Felge, wird diesen außer Putzen keine weitere Beachtung geschenkt. Beim Wechsel der Räder von Sommer- auf Winterreifen werden die meisten Radkappen eingelagert. Sollte man aber nicht, vor dem Entfernen der Radkappen sollten diese auf festen Sitz geprüft werden.

Da die Kunststoffklemmen angegossen sind und der Spannring sich nicht verändern lässt, können lockere und klappernde Radkappen nicht repariert werden. Sitzen die Radkappen nicht mehr fest besteht die Gefahr, dass diese abfallen, bei höheren Geschwindigkeiten werden sie zu Geschossen, die zur Gefahr für die anderen Verkehrsteilnehmer werden können. Selber ist man auch gefährdet, vor allem wenn eine vordere Kappe abfällt. Die Radkappe kann hochgeschleudert werden und kann Schaden am Fahrzeug anrichten, vor allem wenn sie in die Frontscheibe knallt.

Lockere Radkappen sollten ersetzt werden. Professionelle Radkappenhersteller bieten einzelne Ersatzradkappen an. Nur bei Billigangeboten hat man selten eine Chance eine Ersatzradkappe zu beziehen, hier heißt es, einen neuen Billigsatz zu kaufen oder besser gleich einen Markenradkappen-Satz.

Radkappen sollten regelmäßig auf festen Sitz geprüft werden.

Aus welchem Material sind Radkappen gefertigt?

Die meisten kappen werden aus Kunststoff gefertigt, einige Hersteller bieten Kappen aus Nylon an, diese sind bruchfest und strapazierfähiger als Kunststoffkappen.

Kurioses mit der Radkappe

In Meppen (Emsland, Niedersachsen) findet in jedem Jahr die Radkappenweitwurf-Weltmeisterschaft statt. Mit handelsüblichen Radkappen gilt es so weit wie möglich zu werfen, je drei Personen in gemischten Teams kämpfen um den Weltmeistertitel. Der Rekord (Stand 2015) bei den Männern liegt bei 42,59 Meter, bei den Frauen 35,23 Meter. Zugelassen für die Weltmeisterschaft sind Kunststoff-Radkappen, diese werden vom Veranstalter zur Verfügung gestellt, so haben alle Teilnehmer die gleichen Bedingungen.

Schreibe einen Kommentar