Ölwechsel bei Gebrauchtwagen

Wer sich einen Gebrauchtwagen zulegt sollte sich beim Kauf nach dem letzten Ölwechsel und Filterwechsel erkundigen. Wichtig ist welche Ölsorte verwendet wurde um beim Nachfüllen die richtige zu wählen.

Ist sich der Verkäufer nicht sicher, lässt sich im Motorraum noch zusätzlich kontrollieren wann der letzte Ölwechsel war. Es befindet sich wenn der Ölwechsel vom Fachmann durchgeführt wurde ein Schild im Motorraum, dort ist vermerkt wann und bei welchen Kilometerstand der letzte Ölwechsel durchgeführt wurde und der nächste fällig ist.Eine der wenigen Dinge auf dieser Welt die noch nicht standardisiert sind ist der Platz an denen das Schild befestigt ist. Bei den meisten Kraftfahrzeugen ist das Schild am Hauptbremszylinder, wenn Sie vor der geöffneten Motorhaube stehen und in den Motorraum sehen, rechts oben befestigt.

Befindet sich das Serviceheft im Fahrzeug kann auch dort nachgesehen werden. Kann kein Nachweis über den letzten Ölwechsel erbracht werden sollten Sie sofort einen Ölwechsel durchführen lassen so sind Sie auf der sicheren Seite und der Motor wird es Ihnen danken. Danach brauchen Sie nur noch die Interwalle einhalten und wissen auch welches Öl sich im Motor befindet. Der Ölwechsel sollte in einer Werkstatt durchgeführt werden hier ist gewährleistet das die Arbeit fach- und umweltgerecht durchgeführt wird.

Wenn Sie den Ölwechsel selber durchführen und das Serviceheft nicht mehr zur Hand ist, erkundigen Sie sich in einer Fachwerkstatt welches Öl und welcher Ölfilter benötigt wird. Der Handel bietet spezifische Reparaturhandbücher an, dort kann ebenfalls nachgesehen werden.

Am günstigsten ist es den Ölwechsel auf einer Hebebühne oder Grube durchzuführen. Besteht keine Möglichkeit eine Bühne oder Grube zu benutzen sollte das Fahrzeug auf einer geraden Fläche abgestellt werden. Der Untergrund muss so beschaffen sein, dass im Falle wenn Öl daneben läuft dieses nicht in den Boden gelangen kann.

Eine Ölauffangwanne oder eine Schüssel unter die Ölablassschraube stellen, diese abschrauben und das Öl auslaufen lassen. Lösen Sie die Ablassschraube mit einem entsprechenden Schlüssel, danach die Schraube langsam mit der Hand langsam herausschrauben und vorsichtig abnehmen.

Wird die Schraube zu schnell herausgenommen kann es passieren, dass das Öl herausschießt und Sie haben entweder ein Ölfleck auf dem Boden oder der halbe Arm ist voller Öl. Lassen Sie das Öl in aller Ruhe auslaufen in der Zeit wird mittel Ölfilterschlüssel der Ölfilter entfernt.

Der Handel bietet die verschiedensten Ausführungen von Schlüsseln, mit Riemen, Ketten bzw. für den Fahrzeugtyp spezifische Ölfilterschlüssel an. Achten Sie auf die Handhabung und die Größe des Schlüssels unter dem Fahrzeug ist sehr wenig Platz. Im Notfall kann auch eine Rohrzange benutzt werden, gehen Sie behutsam vor so das der Filter nicht zerstört wird. Sitzt der Filter sehr straff kann dieser mit einem kurzen Ruck gelöst werden.

Die Gummidichtung am neuen Ölfilter leicht einölen und mit der Hand richtig festziehen ( kein Werkzeug zum festziehen benutzten, Zerstörungsgefahr ). Danach die Ölablassschraube wieder einschrauben, manche Ablassschrauben sind mit einem Dichtring versehen, diesen wenn nötig erneuern, mittels Schlüssel festziehen, achten Sie auf ein gleichmäßiges Festziehen und denken daran, nach fest kommt locker, dann ist das Gewinde überdreht und Sie haben ein großes Problem.

Ist der Ölfilter und die Ablassschraube wieder fest montiert kann die vorgeschriebene Menge Öl aufgefüllt werden. Den Deckel des Einfüllstutzen wieder schließen und den Motor eine Weile laufen lassen bis die Ölkontrolllampe nicht mehr leuchtet ( kein Gas geben ).

Motor ausstellen, etwas abwarten und anhand des Ölmessstabes den Füllstand kontrollieren und bei Bedarf noch etwas Öl nachfüllen. Zum Abschluss den Kilometerstand und das Datum des Ölwechsels aufschreiben, vermerken Sie sich auch wann der nächste Ölwechsel wieder fällig ist. Die Ölwechselintervalle sind je Fahrzeugtyp verschieden.

Tipp von Meine-Auto-Tipps.de:

Verwenden Sie nur hochwertiges Motorenöl.

Entsorgen Sie den Ölfilter und das Altöl fachgerecht, denken Sie bitte an die Umwelt, als Richtlinie gilt 1 Tropfen Öl vergiftet 1000 Liter Wasser.

Schreibe einen Kommentar