Mit dem LKW nach England

Als Fernfahrer wird es wohl nicht ausbleiben, dass es auch Richtung England geht. Folgend nun einige Informationen die dem Fernfahrer die Überfahrt etwas erleichtern.

Mit der Bezahlung der Fährpassage bezahlt man außer die Überfahrt auch alle Leistungen die in Hochglanzprospekten angeboten werden. Von Anfang bis Ende der Überfahrt.

Lenkt man seine Schritte nicht gleich zum Roadmaster(ein extra für LKW Fahrer eingerichteter Speiseraum) und möchte seine Mahlzeiten eine halbe Stunde später einnehmen,hat man schlechte Karten.

Mein Tipp: Am besten du stürzt im rasenden Tempo die Treppe rauf, drängelst an allen vorbei, so schafst du es, je rücksichtsloser,je besser.

Fast alles schon leer oder bereits vom Personal abgeräumt. Das Personal denkt überhaupt nicht daran das Angebot aufrecht zu erhalten. Nimm den Rest,Friss oder habe Hunger und bezahl. Noch ein paar Minuten später, und man hat den ganzen Service an Bord, da du als Kraftfahrer kaum Bewegung hasst und der Bauch oft zu dick ist, bietet man dir ein volles Diätprogramm, es gibt nichts mehr,absolut alles abgeräumt.

Hunger? Erschreckend sieht dich der Kellner an. Noch ein Breakfast? Wirklich noch, er glüht schon vor Wut, aber Service ist eben alles.

Winkst du ab, nein danke,nun auch nicht mehr. Der Kellner hat noch einen Trumpf im Ärmel, er bietet die nicht verbrauchten Reste an, nun wähle selbst und zahl. Noch 10 Minuten später, absolut finish.

Es bleibt aber noch etwas Service übrig, Kaffee,Cola,Limo und Wasser gratis.Nach der 10 Tasse Kaffee hat man auch keinen Hunger mehr. Hat man öfters den Kanal überquert, kennt man die Macken des Personals. Je schneller alle abgefertigt sind, je schneller ist für das Personal Pause. So braucht man sich nicht zu wundern, warum die meisten LKW Fahrer im Eiltempo Richtung Roadmaster stürzen.

Kommst du Mittags auf die Idee erst einmal zu Duschen,bleiben dir auch nur die Reste, der Kellner weist darauf hin,nicht mehr an Bord,also nimm was noch in der Pfanne ist, iss,bezahle und geh.

Mein Tipp: Stürze wie wild Richtung Speiseraum und du hast gute Karte, je rücksichtsloser, je besser!

Lege niemals das Besteck aus der Hand, so lange sich noch etwas auf dem Teller befindet, der Kellner reist dir sonst den Teller weg. Er lauert nur darauf, er um schleicht die Gäste wie eine Raubkatze. Essen zahlen,raus.

Bleib nach dem Essen zur Entspannung etwas sitzen,die Blicke des Kellners werden noch freundlicher,schau ihn einfach nicht an. Er gibt nach einer Weile auf und muss sich damit abfinden, das man noch sitzen bleibt. Guten Appetit.

Nach gestresster LKW Fahrt ist die Zwangspause auf dem Schiff eine gute Möglichkeit sich in Ruhe zu waschen, wenn genügend Duschen vorhanden sind. Die Duschen sind sehr interessant, sieht man genau hin, kann man alle Formen von Mikroorganismen sehen, eine Lupe oder Mikroskop vorausgesetzt.

Topfit, Haare gleich Büschelweich,Schimmelpilz in jeder Ecke. Alles lässt sich nicht definieren, auch am Toilettenpapier, am Boden wurde damit nicht gespart. Zum aufhängen seiner Bekleidung benutzt man am besten den linken Arm, so kann man sich mit der rechten Hand noch waschen. So wird dir erspart das die lieben kleinen Tierchen nicht vom Kleiderhacken(sind sehr selten,meistens nur einer) an die Textilien gelangen.

Es macht richtig Spaß den Kampf gegen die kleinen Tierchen aufzunehmen. Wer wird gewinnen: Die Pilze oder Du ?

So mancher hat den Kampf verloren. Nach einem Besuch im Krankenhaus und vielen Behandlungen, war auch ich wieder fit. Mein Dank dem Kapitän und seiner Besatzung, die mir 2 Monate zusätzlichen Urlaub ermöglichten (Rasthöfe sehen oftmals nicht besser aus).

Aber ohne Waschen geht es nicht. Das Personal des Krankenhauses ist der Besatzung der Fähren auch dankbar, so haben die Mitarbeiter im Krankenhaus auch etwas zu tun und werden nicht arbeitslos.

Jede Sauna oder Schwimmbad würde in solchem Zustand abgerissen werden bzw. total desinfiziert.

Aber man ist ja nur Kraftfahrer!

Es beruhigt ein wenig, da es Touristen nicht viel besser geht, Die Reinigung erfolgt eben nur oberflächlich, Hauptsache die Tickets sind bezahlt.

Schreibe einen Kommentar