Mehr Unfälle durch 24 Stunden Service

In vielen Firmen müssen die Fahrer ihre Ware selber abladen, so kann der Unternehmer das Verladerpersonal einsparen. Es ist nicht gerade leicht einen LKW mit 200 Paar Ski abzuladen, oder bei einem unserer billig Discounter einen Sattelschlepper mit 168 Fahrrädern, diese noch nach Größe und Farbe zu sortieren.

Nach fünf Stunden ist dann der Sattelschlepper leer. Noch drei Stunden Pause angehängt und wieder kann ein neuer Arbeitstag beginnen.

In Deutschland ist es an der Tagesordnung, dass der Fahrer gerade bei billig Discounter als Entladepersonal tätig sind. Dafür sind die Preise auch etwas niedriger. Trifft dich ein Unfall, frage bei deinem Lebensmittelhändler nach,ob die Fahrer selber abladen müssen, dies ist dann auch meisten der Fall.

So trifft auch den Konsumenten die Schuld.Frage mal einen Fahrer, wie er von den Mitarbeitern behandelt wird. Er wird ein Loblied darauf singen,wie nett und zuvorkommend alle sind.

Ein Blick sollte auch jeder auf die Fahrzeuge werfen, die Pakete durch die Gegend fahren. Diese überholen im Überholverbot, parken im Parkverbot und Geschwindigkeitsbegrenzungen kennen sie auch nicht.

Dies sind die rücksichtslosesten Fahrer, ob mit kleinen oder großen LKW. Ihr Zeitplan ist so eng gefasst, das es ihnen noch nicht einmal möglich ist eine zusätzliche Pause einzulegen.

Aber es ist eben wichtig, dass die bestellten Gardinen im 24 Stunden Service bei dir zu Hause ankommen. Beobachte einen Fahrer, nicht selten bewegt er sich im Laufschritt, um die Ware zum Kunden zu bringen, danach wieder hinters Lenkrad.

Bei der nächsten Urlaubstour sollte der Kunde (der sein Paket in 24 Stunden braucht) mal auf die Toilette laufen,sofort zurück,ohne weiteren Aufenthalt wieder hinters Lenkrad, viel Spaß.

Aber die Zauberformel heißt Just in Time.

Schreibe einen Kommentar