Kurze Wochenenden gehören zum Alltag eines LKW Fahrers

Nach zwei Wochen geht es wieder einmal nach Hause. Einen ganzen Freitag auf den Beinen, Abladen wieder Beladen,LKW putzen, Abrechnungen und es kann los gehen. Die Fahrtzeit reicht bei den wenigsten Fahrern zum Wochenende aus, um pünktlich Freitags nach Hause zu kommen.

Meistens fährt man mit einer zweiten Scheibe (oder mit einer zweiten Karte) um wenigstens am Sonnabend am Morgen pünktlich zu sein. Freitag zu Sonntag hat man kaum Verkehrskontrollen, da die Beamten der Kontrollorgane bereits Wochenende haben.

Nach 4,5 Stunden mache ich Pause, die Müdigkeit ist zu groß. Acht Stunden sind angesagt. In der Wochenmitte bezahlen die meisten Unternehmer die Strafen für Fahrzeitüberschreitung, aber wenn es um die Heimreise geht trägt der Fahrer das Risiko.

Also, Pause ein Blick in den Rasthof,eine Runde über den Parkplatz,eine Kanne Kaffee gekocht und ab in die Koje.

6 Uhr Richtung Heimat,nach 4,5 Stunden bin ich am Ziel, die Sachen noch schnell ausgeräumt,endlich um 11 Uhr Wochenende.

Sonntag abends 22.00 Uhr geht die Woche wieder los. Solche kurzen Wochenenden gehören zum Fahreralltag.

Es gibt kaum eine andere Branche in der die Woche Sonntags abends beginnt und am Sonnabend endet. Für die LKW Fahrer eine selbstverständliche Sache.

Weitere interessante Artikel:

Schreibe einen Kommentar