Kann man Leitungswasser für die Kühlung benutzen ?

Ja. Lediglich kann es eine Empfehlung des Autoherstellers sein, dass destilliertes Wasser verwendet werden soll. Autobatterien werden mit destillierten Wasser aufgefüllt. Dem Kühlkreislauf eines Autos dürfte es egal sein, ob destilliertes oder Leitungswasser, den schließlich wird dem Wasser noch Frostschutzmittel zugegeben. Für Frostschutzmittel gelten andere Regeln, jeder Hersteller macht dazu Vorgaben an die man sich halten sollte. Die Art des verwendeten Frostschutzmittels richtet sich nach den Bauteilen des Motors und dem Material aus dem diese hergestellt sind.

Weiter sollte man beim nachfüllen von Wasser die Frostschutzsicherheit prüfen, Frostschutzprüfer gibt es im Kfz.- Zubehörhandel für wenige Euro. Wenn bei neuen Fahrzeugen die ersten Male Wasser aufgefüllt wird ist ein Prüfen des Frostschutz noch nicht nötig. Das Prüfen des Frostschutzes übernimmt die Fachwerkstatt bei der Inspektion.

Wenn Sie selber den Frostschutz geprüft haben und feststellen das die vom Hersteller angegebene Frostschutzsicherheit nicht mehr gegeben ist müssen Sie Frostschutzmittel zugeben.

Füllen Sie nicht irgend ein billiges Frostschutzmittel auf sondern halten Sie sich an die Angaben des Fahrzeugherstellers, diese entnimmt man aus der Betriebsanleitung, dem Internet oder man fragt in der Fachwerkstatt nach. Nicht alle Sorten von Frostschutzmittel können untereinander vermischt werden.

Beim nachfüllen von Frostschutzmittel reicht es nicht aus den Frostschutz über die normale Verdunstungsmenge des Kühlkreislaufes herzustellen, da die Menge die nachgefüllt werden kann zu gering ist. Auf den im Handel erhältlichen Flaschen Frostschutzmittel sind die Mischungsverhältnisse in Litern angegeben, lassen Sie dementsprechend Wasser vom Kühlkreislauf ab und geben dann das Vorgemischte Wasser mit Frostschutzmittel zu. Lassen Sie danach den Motor laufen bis die Betriebstemperatur erreicht ist.

Da jedes Fahrzeug mit zwei Kühlwasserkreisläufen ausgestattet ist und das Thermostat erst bei Betriebstemperatur den zweiten Kreislauf freigibt, muss der Motor heiß sein, drehen Sie die Heizung auf und beobachten den Ausgleichbehälter ob Luftblasen aufsteigen ( so lange es im Behälter blubbert ist noch Luft im Kühlkreislauf ).

Wenn Sie alte Kühlflüssigkeit ablassen müssen und sich am Kühler kein Ablassventil befindet können Sie am Kühler den unteren Kühlwasserschlauch nach lösen des Schlauchbandes abziehen. Ziehen Sie diesen nicht mit einen Ruck ab sonst schießt die alte Kühlflüssigkeit regelrecht aus dem Kühler. Ziehen Sie den Schlauch nur ein ganz kleines Stück ab und lassen die Flüssigkeit langsam in einen Auffangbehälter ab. Vor dem ablassen des Kühlwassers muss der Deckel am Ausgleichbehälter geöffnet sein.

Die alte Kühlflüssigkeit gehört nicht in die Kanalisation und sollte fachgerecht entsorgt werden!

Schreibe einen Kommentar