Hindernisse auf herbstlichen Straßen

Herbstliche Straßen mit Hindernissen, da denkt man an schlechte Sicht, Rutschgefahr durch Laub und was sonst noch Jahreszeit bedingt auftreten kann. Das etwas größere Hindernis kommt nicht vom Wetter sondern von der Landwirtschaft. Neben den Erntemaschinen gesellen sich die Transportfahrzeuge, denn schließlich muss das Erntegut ins Lager bzw. zur Verarbeitung. An den Traktoren liegt es nicht, schließlich fahren Moderne Traktoren bis zu 60 km/h, dies wurde vor Jahren einmal gesetzlich geregelt. Neue Traktoren müssen eine entsprechende Höchstgeschwindigkeit erreichen, tolle intelligente Regelung, da dies der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf normalen Straßen für LKW entspricht, diese liegt eben bei 60 km/h. Damit kann man wenn das Überholen nicht möglich leben und kommt nicht unbedingt zu seinem Termin zu spät.

Warum fahren die Traktoren trotzdem viel langsamer?

Bei der Regelung das neu zugelassene Traktoren eine gewisse Höchstgeschwindigkeit erreichen müssen hat man an alles Gedacht nur nicht daran: Wozu sind Traktoren da?

Die Antwort ist doch so einfach und selbst Kindergartenkinder können eine Antwort darauf geben: Die Kindergartenantwort dürfte lauten „Zum Ziehen eines Anhängers“. Natürlich ziehen Traktoren nicht nur Anhänger sondern auch andere Gerätschaften, in der Erntezeit sind es hauptsächlich Anhänger. Anhänger an denen sehr oft, Schilder angebracht sind, die die Höchstgeschwindigkeit anzeigen, wie 25 km/h oder 40 km/h oder so ähnlich, in den seltensten Fällen Anhänger ohne Geschwindigkeitsbegrenzung. Das es Anhänger gibt, die schnell genug gezogen werden dürfen, funktioniert doch bei LKW auch. Da hat der Gesetzgeber an die Traktoren gedacht, dass diese schnell genug fahren und hat die Anhänger vergessen.

Hindernisse auf herbstlichen Straßen

Wie kann so etwas passieren?

Das Grundwissen eines Kindergartenkindes reicht aus, um zu wissen, dass man mit einem Traktor Anhänger ziehen kann, nur die Verantwortlichen nicht, sonst hätte man die Höchstgeschwindigkeit nicht nur für die Traktoren sondern auch für die Anhänger festgelegt. Warum haben eine Vielzahl von Anhänger ebenfalls eine Geschwindigkeitsbegrenzung, bis zu einer bestimmten Höchstgeschwindigkeit, diese Anhänger fahren so gut wie steuerfrei. Die Bauern werden sich hüten, vernünftige Anhänger an ihre Traktoren anzuhängen, lieber sorgen sie als Verkehrshindernisse für einen erheblichen wirtschaftlichen Schaden, ganz zu schweigen von der daraus entstehenden Umweltschaden und den Verkehrsgefährdungen. Jeder andere Verkehrsteilnehmer der unbegründet zu langsam fährt, ob auf der Landstraße oder Autobahn, wird zur Kasse gebeten, nur Bauern nicht.

Dies sollte den restlichen Verkehrsteilnehmer zu denken geben.

Schreibe einen Kommentar