Fahrtipps für Paris

Es geht nach Paris oder Umgebung und die Fahrzeit wird knapp, suche dir rechtzeitig einen Parkplatz. Am besten 50 Kilometer vorher,sonst kann es mit der Fahrzeit eng werden. Das erste mal nach oder durch Paris, viel Spaß.

Ohne Vorbereitung kann dies zum Horrortrip werden.Unzählige Verkehrsschilder säumen die Autobahn. Hier hilft ein Navigationssystem oder sehr gutes Kartenmaterial.

Suche dir auf der Karte die großen Stadtteile aus die in deine Richtung führen. Bei dem Wirrwarr von wechselnden Autobahn und Nationalstraßennummern kann man sich schnell verfahren. Die Parkmöglichkeiten an der Autobahn um bzw. durch Paris sind begrenzt.Notfalls bleibt nur das erste Gewerbegebiet.

Kreuzt Paris deinen Weg, fahre in der Nacht, Tagsüber sind alle Straßen überfüllt.

Franzosen sind immer auf der Flucht,es gibt keine Rücksicht,volle Pulle und danach voll auf die Bremse,wenn es nicht mehr weiter geht. Paris ist eine Welt für sich,hier zählt nur eins im Straßenverkehr, nämlich immer der Erste zu sein.

Ob Fahrradfahrer, Mofa, Motorrad, Pkw oder 40-Tonner,jeder gibt alles was er kann.

Selbst Mofafahrer versuchen einen LKW abzudrängeln, Wenn du eine wahre Straßenschlacht erleben willst, Freitag Nachmittag auf dem Innenring von Paris.

Viel Spaß und gute Nerven.

Fragt man nach dem Weg, meint es der Franzose gut, ob er weiß wo es lang geht oder nicht spielt keine Rolle. Halte die Landkarte hin, wenn er sie anfängt sie zu drehen und zu wenden, Merci und den Nächsten fragen.

Rückwärts aus Sackgassen in Frankreich, ist ein wahres Erlebnis. Nimmt der LKW schon ein dreiviertel der Straße ein und wenn niemand durch passt, über den Fußweg passt immer noch ein PKW. Erwarte nicht das sie dich heraus lassen oder hinter dir anhalten.Hier zählt das Gesetz des Stärkeren. Also schiebe die Kiste langsam rückwärts und der Schwächere gibt nach.

Findet man den Weg überhaupt nicht mehr,bleibt dir noch der Weg zu einer Spedition,die gibt es in Frankreich genug.

Ist endgültig Schluss, bleibt noch der Ausweg zu einem Taxifahrer,er bringt dich sicher ans Ziel. Ist nur die Frage,wer bezahlt? Du oder dein Chef?

Fährt jemand voraus,denke an Brücken und Leitungen,ein PKW Fahrer hat keine Probleme mit einer 3,20 Meter hohen Brücke. Zeige auf die Höhe des LKW und mit dem Wort Viadukt ist dir am meisten geholfen.

Ein Fachmann der sich auskennt, erkennt man daran, das er ein Stück Papier nimmt und den Weg aufzeichnet.

Stimmt die Firmenanschrift nicht, die Internationale Telefonauskunft kann bei der Suche behilflich sein. Rufe die Firma an und lasse dich einweisen. Ist kein Stadtplan zur Hand? Ein Blick auf die Landkarte kann behilflich sein.Oftmals ist die Anschrift ein Straßenname. Ein Beispiel: So kann die Berliner Straße in Potsdam zum Zielort nach Berlin führen.

Weitere interessante Artikel:

Schreibe einen Kommentar