Der Parkplatzmangel ist überdimensional

Eine langer Arbeitstag geht zu Ende. Kurz vor 24 Uhr, Zeit um Feierabend zu machen, die Fahrzeit ist fast rum. 30 Minuten darf ich noch fahren, es wird sich doch ein Parkplatz finden lassen, was sich als Irrtum erweisen sollte.

Erster Parkplatz Pforzheim Richtung Stuttgart, 5 bis 6 Parkplätze neben der Autobahn, kein Platz die Kollegen stehen schon bis in die Einfahrt. Weiter geht es, Stuttgart passiert zur BAB 81 Richtung Singen, keine Parkplätze vorhanden und 4,5 Stunden maximale Lenkzeit sind rum.

Laut Vorschrift müsste ich an Ort und Stelle stehen bleiben und wenn es auf der Autobahn ist, weiter geht es. 10 Minuten später Parkplatz Herrenberg, voll auch hier stehen die Kollegen bis auf die Autobahn, was schon Lebensgefährlich ist.

Ein weiterer Parkplatz folgt, Ziegler. Gesperrt.

Die Fahrzeit ist schon 30 Minuten überschritten. Parkplatz Neckerblick alles voll, nur die Beschleunigungsspur hat noch eine Lücke also reindrängeln.

45 Minuten ist die Fahrtzeit überzogen, eine Kontrolle würde mir eine Strafe einbringen, nicht einmal daran denken wenn etwas passieren würde. Nebenan ein großer freier Parkplatz der Autobahnmeisterei, nur zwei Schneepflüge stehen herum. Gesperrt, für Einsatzfahrzeuge frei, hier hätten auch noch 20 LKW Fahrer übernachten können.

Der Parkplatzmangel ist überdimensional, nur allein die Ausnutzung solcher freien Plätze neben der Autobahn würde ein Großteil der zusätzlich benötigten Parkräume bringen.Aber ein Parkplatz bringt kein Geld und somit lässt man die Fahrer lieber übermüdet und mit Fahrzeitüberschreitungen suchen.

Weitere interessante Artikel:

Schreibe einen Kommentar