Den richtigen Fahrradträger fürs Auto finden

Fahrradfahren ist gesund und macht auch noch Spaß. Hat man das passende Fahrrad gefunden kann es losgehen, die ganze Umgebung wird abgeradelt. Die Touren werden länger bis es dann so weit ist, alle möglichen Touren für Tagesfahrten sind erreicht. In diesem Fall werden andere Ziele angepeilt, schließlich soll das Fahrradfahren nicht langweilig werden. Das Auto muss herhalten um die weit entfernten Ziele für die nächste Fahrradtour zu erreichen. Ein Fahrrad in einem Kofferaum einer Limousine zu verstauen geht nicht und das Rad ständig in den Kombi zu verstauen ist auch keine Dauerlösung, schließlich leidet beides Auto und das Rad. Das oder die Räder in einen Anhänger laden ist zwar einfach, begrenzt aber schon die Durchschnittsreisegeschwindigkeit.

Fahrrad Auto

Dazu kommt noch, dass das Fahrzeug eine Zugvorrichtung benötigt, der Anhänger erst einmal gekauft werden muss und noch Kosten für Steuern und Versicherung entstehen. Einen Abstellplatz für den Anhänger braucht man auch noch und das alles nur um ab und zu eine Fahrradtour zu unternehmen. Da ist ein Fahrradträger die optimale Variante, er lässt sich leicht am Fahrzeug montieren und wenn er nicht gebraucht wird nimmt er auch keinen großen Platz weg und lässt sich einfach unterbringen. Einen Fahrradträger von der Stange kaufen wäre die einfachste Lösung, könnte aber im nach hinein sich als großer Fehler erweisen.

Vor dem Kauf eines Fahrradträger sollte man einige Fragen beantworten

Einige Detailfragen machen dann die Kaufentscheidung leichter und ein Fehlkauf wird so vermieden. Schließlich geht es nicht nur um den Preis sondern um Zweckmäßigkeit, leichte Handhabung und hauptsächlich um Freude am Fahrradfahren. Um nicht mühevoll sich alle wichtigen Fragen selbst zusammen suchen zu müssen, um eine richtige Kaufentscheidung treffen zu können, kann man sich professionelle Hilfe holen. Unter http:/www.autoteilemann.de/fahrradträger-guenstig-kaufberatung/ findet man alles was nötig ist, um den richtigen Fahrradträger zu finden.

Die wohl wichtigsten Fragen wie:

  • Welcher Fahrradträger passt zu mir? Dabei spielt eine große Auswahl von Herstellern eine Rolle. Grundfragen zur Handhabung, Sicherheit und Montage sind zu beantworten und eine kompetente Beratung sind wichtig. Eine ordentliche Fachberatung ist wichtig, schließlich soll der Träger über Jahre erhalten bleiben. Es ist wichtig die perfekte Transportlösung für die eigenen Anforderungen und das Fahrzeug zu finden.
  • Wo kann der Fahrradträger am Auto befestigt werden? Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten wie Heckklappenträger,Dachträger, Halter für den Innenraum, Deichselträger und Anhängerkupplungsträger.
  • Wie viele Fahrräder sollen Transportiert werden? Hier unterscheiden sich die Träger, je nach Art lassen sich von einem bis vier Räder transportieren. Wichtig ist zu wissen, wie hoch die zulässige Dach- bzw. Stützlast des Fahrzeuges ist. Auch die Träger haben eine Zuladungsbegrenzung die beachtet werden muss.
  • Sind Fahrradträger für alle Fahrradtypen geeignet? Kleine Kinderräder sollten im Kofferraum transportiert werden oder mit zusätzlichen Gurten am Träger befestigt werden. Drei- oder Tandemräder lassen sich auf herkömmlichen Fahrradträger nicht transportieren.
  • Kann der Fahrradträger auch zum Transport anderer Gegenstände genutzt werden? Ja, entsprechend der STVO gesichert und unter Berücksichtigung der Dach- und Stützlast.
  • Wie hoch ist das maximale Ladegewicht des Trägers? Diese Angaben geben die Hersteller des jeweiligen Trägers vor.
  • Lässt sich der Kofferraum mit einem Fahrradträger öffnen? Eine Vielzahl von Radträgern lassen sich abklappen und lassen es auch mit Fahrrädern zu den Kofferraum zu öffnen. Auch mit einem Heckklappenträger lässt sich der Kofferraum bei den meisten Trägern öffnen. Ob es möglich ist den Kofferraum mit Träger zu öffnen ist allerdings vom Fahrzeugtyp abhängig.

Fahrverhalten des Fahrzeuges

Wer mit einem Radträger bestückt mit Fahrrädern unterwegs ist muss sich auf das veränderte Fahrverhalten des Fahrzeuges einstellen, da sich das Gewichtsverhältnis des Fahrzeuges ändert. Auch die Windverhältnisse wirken sich aus, da der Radträger und die Fahrräder eine größere Angriffsfläche bilden.

Schreibe einen Kommentar