Benutze nie das Wort Pförtner

Der wichtigste Mann an jedem Betriebstor.

Vorab: Benutze nie das Wort Pförtner! Es könnte gravierende Folgen für dich haben.

Er weiß und kann alles. Er kann die Schranke auf und zu machen, er kann die Waage bedienen, er kann dich zur richtigen oder falschen Ladestelle schicken und obendrein hat er auch noch die Macht dich nicht in die Firma zu lassen, wenn du dich nicht höflich genug benimmst und er kann auch noch das Telefon bedienen wenn es um Rücksprache geht.

Eine Unterschrift falsch und du hast ein Problem.

Bei Bosch Siemens in Berlin war ein ganz genauer Pförtner, bei der Ausfahrt stellte er fest das der Verlader seine Unterschrift am falschen Platz gemacht hat. Stopp hier kommen sie nicht heraus. An eine telefonische Rückfrage an den Verlader seinerseits war nicht zu denken. Für ihn stand fest, ich darf die Firma nicht verlassen. Jetzt hatte er endlich eine richtige Aufgabe, der Fehler musste korrigiert werden.

Mein Vorschlag zur Sache. Rückwärts geht es nicht. Er kann mich aus der Firma fahren lassen, ich wende und fahre wieder in die Firma, neue Laufzettel und alle Wege noch einmal. So ginge es, meinte der Pförtner. Was ist aber mit dem alten Laufzettel. Nun merkt er das ich ihn auf die Schippe genommen hatte. Ich wäre nach meinen Vorschlag sowieso nicht wieder in die Firma gefahren, die Frachtpapiere waren auch ohne Pförtner komplett.

Schreibe einen Kommentar