Auch das Auto braucht einen Frühjahrsputz

Der Winter ist geschafft, da freut sich das Autofahrerherz, da die Straßen wieder problemlos befahren werden können ohne an Glatteis, gefrorene Scheiben und schlechte Sicht zu denken. An aller erster Stelle, nach der Familie und dem Haushalt sollte an das Auto gedacht werden, denn schließlich hat auch der Winter seine Spuren hinterlassen. Bevor die Frühlingsgefühle den Fahrer auf die Straße treiben sind an einige Dinge zu denken. Erst einmal sollte das Fahrzeug richtig gewaschen werden, nicht nur oben sondern auch von unten. Eis, Schnee, Abstumpfmittel und Salz können ihre Spuren am Unterbodenschutz gelassen haben.

Auto braucht einen Frühjahrsputz

Unterbodenschutz ausbessern

Der Unterboden kann mittels Kärcher – wie er sonst fürs Absprühen von groben Verschmutzungen auf dem Lack verwendet wird – gereinigt werden. Die Düse des Gerätes muss nur gedreht werden bzw. der komplette Sprüher. Neben den Bodenflächen sollten auch die Radkästen, Achsen und Lenkungsteile gereinigt werden. Angst vor Schäden durch den Wasserstrahl braucht man nicht zu haben, bei Tempo 150 km/h wirken die Straßenverschmutzungen wie Geschosse auf die Teile unter dem Fahrzeug. Löst sich Unterbodenschutz durch den Sprüher würden diese Stellen über kurz oder lang sowieso abfallen. Ist der Boden sauber, muss er nur noch trocknen, danach sollte in aller Ruhe und gründlich kontrolliert werden, am besten auf einer Grube oder Hebebühne. Sind freie Stellen zu erkennen, diese auf Rost untersuchen. Ist Rost zu erkennen, diesen mittels Sandpapier entfernen und die Stelle wieder mit Korrosionsschutz versehen (Zinkspray, Rostschutzfarbe u.ä.). Nach dem trocknen der Farbe muss wieder Unterbodenschutz aufgetragen werden. Einige Fahrzeughersteller haben die Kontrolle des Unterbodenschutzes mit im Service der regelmäßigen Inspektionen, informieren kann man sich im Serviceheft ob diese Leistung mit im Service ist, dann kann man sich die Selbstkontrolle sparen.

Achtung! Es gibt den verschiedensten Unterbodenschutz und nicht alle vertagen sich untereinander. Unterbodenschutz auf Bitumbasis sollte nicht auf Kunststoffschutz gesprüht oder gepinselt werden. Vor dem Kauf von Unterbodenschutz sollte man sich informieren, welcher Schutz sich auf dem Unterboden befindet, entweder im Fahrzeugbegleitheft nachsehen oder in der Werkstatt nachfragen. Unterbodenschutz gibt es in Sprayflaschen, in Dosen um diesen mit dem Pinsel auftragen zu können und als Kartusche für Druckluftsprüher.

Bremsleitungen, Bremsschläuche kontrollieren

Neben den Bremsscheiben, Scheibenbremsbelägen (Bremsklötze) und Bremsbacken sind die Bremsleitungen sowie die Bremsschläuche Teile die den extremsten Bedingungen ausgesetzt sind. Teile über die nur nachgedacht wird, wenn der TÜV diese bemängelt. Wenn man sich einmal im Jahr um diese Bauteile kümmert, können sie Jahre ohne Mängel halten. Die Bremsleitungen sollten auf Roststellen kontrolliert werden, hat sich Rost gebildet, diesen mit feinen Sandpapier entfernen. Die Stelle kann dann mit Unterbodenschutz versehen werden. Bei den Bremsschläuchen ist eine genaue Kontrolle angebracht, sie dürfen keine Risse oder porösen Stellen aufweisen, ist dies der Fall, Schläuche austauschen lassen. Ansonsten die Schläuche säubern und mit einem säure freien Kunstoffpflegemittel versehen. Nicht vergessen! An diesen Teilen kann das Leben hängen, auch wenn diese Teile unter dem Fahrzeug unbedeutend erscheinen.

Auto braucht Frühjahrsputz

Räder wechseln

In der Kategorie, Gut zu wissen, findet man unter – Wie werden Winterreifen gewechselt? Tipps zum Reifenwechsel.

Scheibenwischer

Die Wischer sollten als ganzes auf mechanische Schäden geprüft werden. Zusätzlich werden noch die Gummis auf sichtbaren Verschleiß geprüft werden. Sind keine Schäden zu erkennen, wird noch ein Wischtest durchgeführt, bilden sich Streifen oder einige Stellen werden nicht gewischt, kann das Gummi nochmals mit Fensterputzmittel gereinigt werden. Entstehen nach der Reinigung der Gummis immer noch unsaubere Stellen, sollten die Gummis ausgetauscht werden, da ihre Verschleißgrenze erreicht ist.

Lack reinigen

Das Auto waschen ist das Eine, wenn der Lack nach dem trocknen zwar sauber aber stumpf ist, sollte dieser erst einmal mit Lackreiniger gereinigt werden und erst dann neue Politur auftragen.

Auto Putzmittel

Technischer Zustand

Egal ob Sommer oder Winter das Auto hat in einem einwandfreien technischen Zustand zu sein. Bei Fahrzeuge die nicht mehr zur regelmäßigen Inspektion in die Werkstatt gebracht werden, sollte noch zusätzlich der Füllstand des Kühlwasser, Servolenkung, Ölstand, Bremsflüssigkeit natürlich Scheibenwaschanlage geprüft werden.

Innenraum

Da dürfte jeder Autofahrer seine eigenen Vorstellungen von Sauberkeit und Reinigung haben. Allerdings kann es nicht Schaden, gelegentlich den Fußboden mit einen Waschsauger zu reinigen. Die Schuhe erfüllen den selben Zweck wie die Autoreifen, allerdings fällt Salz und Streumittel im warmen Auto schnell ab trocken durch ständiges Aus- und Einsteigen, Gasgeben, Bremsen, Kuppeln und sonstigen Fußbewegungen tritt sich das Salz und sonstige Streumittel in den Fußbodenbelag ein.

Welche Putzmittel?

Hier hat ebenfalls jeder Hersteller je nach verwendeten Materialien eigene Empfehlungen, diese findet man im Fahrzeugbegleitheft. Ansonsten bietet der Handel für jede Art von Verschmutzungen die entsprechenden Putzmittel an. Allerdings sollte man bei einem Produkt bleiben, da sich nicht alle Inhaltsstoffe der verschiedenen Mittel vertragen.

Schreibe einen Kommentar